2. Damen 13-14

   
 


 

 

News

Termine

Aktuelle Tabellen

Die Abteilung

Alte Tabellen

Rückblicke

=> 1. Damen und Jugend 2015-16

=> 1. Damen 2015-16_Das Team

=> 1. Damen und Jugend 14-15

=> 1. Damen 2014-15_Das Team

=> 2. Damen 2014-15

=> Weibliche Jugend

=> 1. Damen 13-14

=> 2. Damen 13-14

=> 2. Damen 13-14_Das Team

=> 2. Damen 12-13

=> 2. Damen 12-13_Das Team

=> Mixed 12-13

=> Rückblick 11-12

=> 2. Damen 11-12

=> Mixed 11-12

=> Rückblick 10-11

=> Mixed 10-11

=> Rückblick 09-10

=> 2. Damen 09-10

=> Mixed 09-10

=> Rückblick 08-09

=> 2. Damen 08-09

=> Mixed 08-09

=> Rückblick 07-08

=> 2. Damen 07-08

=> Mixed 07-08

Beach

Bildergalerie

Vereinsbeiträge

Kontakt zu den Teams

Unsere Sponsoren

Wo liegt Beckedorf?

Allgemeines über Beckedorf (Gemeinde Schwanewede)

Rechtliche Hinweise - Haftungsausschluß

 


     
 

Die Mannschaft 2013/2014...


H. R. v. l. n. r.: Rebecca Maron, Nora Schröder, Tine Müller, Jenny Meier, Rebecca Möbeus, Matthias Kalt (Trainer)
V. R. v. l. n .r.: Sylvia Jürgens, Anna-Victoria Nottrodt, Elisa Falkowski, Aldea Eilers
Es fehlen Jana Nettelmann und Nadine Wahle


MEISTER!!!!!! (24.02.2014)
Es ist soweit und nun auch amtlich:
Die 2. Damen sind tatsächlich und für viele überraschend Meister in der Bezirksklasse 1 Bre/Lün geworden!
Wer hätte das vor Saisonbeginn gedacht...
Herzlichen Glückwunsch dem erfolgreichen Team!

Auf dem Weg zur Meisterschaft… (20.01.2014)
Nach dem Pflichtsieg bei Bad Bederkesa II folgte der letzte Heimspieltag in dieser Saison. Gegner waren der Lemwerder TV - vor dem Spieltag vorübergehend bis auf Platz 2 vorgeprescht - sowie die SG Bremen-Nord II.
Bis auf Jenny -privat verhindert- war der komplette Kader dabei.
Zunächst durften die 2. Damen gegen Lemwerder antreten. Im Hinspiel glückte ein knapper 3:1 Erfolg, und durch die letzten Erfolge des Gastes - acht Siege aus den letzten neun Spielen - waren die Damen aus Beckedorf vorgewarnt.
Und es war das erwartet schwierige Spiel, mit viel Krampf, vielen Ungenauigkeiten und Fehlern, aber auch viel Kampf und einem erfolgreichen Ende.
Los ging es mit einem 3:0 Start, und dann kam die erste große Schwächephase. Eine miserable Annahme und ein schwaches Stellungsspiel, und ehe man sich versah, stand es 3:9 und die erste Auszeit musste her. Zurück im Spiel kamen die Beckedorfer Damen durch Jana und Sylvia, die durch sichere, platzierte Angaben den Rückstand in eine 16:10 Führung umwandelten. Danach kam wieder der große Einbruch, und der Gegner konnte den Rückstand auf 16:15 verkürzen. Danach ging es hin und her, mal mit Vorteilen für die Beckedorfer (19:18) dann der erneute Rückstand (20:22) und wieder der Gleichstand bei 23:23, ehe erneut Jana die Nerven behielt und durch ihre Angaben den 25:23 Satzerfolg sicherte.
Wer glaubte, dass durch diesen knappen Satzgewinn endlich Ruhe in die Mannschaft kam, sah sich getäuscht. Insgesamt acht verschlagene Angaben im zweiten Satz und erneut ein schwaches Stellungs- und Angriffspiel, aber am Ende nach viel Kampf -zu Beginn lag man bereits mit 5:9 zurück- doch noch der 25:21 Satzgewinn. Nach dem Rückstand zu Beginn kämpfte sich das Team zurück ins Spiel und übernahm bei 14:13 erstmals die Führung; bei diesem Spielstand kam Nora mit frischen Kräften für Becki, aber so richtig effektiv war das noch nicht, denn bei 20:19 musste man noch
einmal zittern. Am Ende gewannen die damen dann doch relativ sicher den zweiten Satz mit 25:21.
Und auch der dritte Satz war wieder viel Krampf: Fast über die gesamte Dauer des Satzes lagen die Beckedorfer Damen zurück; es lief "unrund", viele Stellungsfehler, verschlagene Angaben, kaum Power im Angriff, aber doch irgendwie die erstmalige Führung bei 11:10, um diese dann wieder abzugeben (15:18). Der Ausgleich gelang abermals bei 18:18, aber wieder war Lemwerder die Punkte danach wacher, und der Rückstand für Beckedorf betrug 18:21. Jana - nach einer Erholungspause im dritten Satz - kam bei diesem Spielstand für Becki, aber so richtig bewirkte der Wechsel zunächst nichts. Es ging hin und her, und bei 20:23 (zweite Auszeit) hätten wahrscheinlich die Wenigsten noch auf einen Satzgewinn gewettet. Aber wie so oft in dieser Saison kämpften sich die 2. Damen wieder zurück, gaben nie auf, schafften den Ausgleich bei 23:23, hatten einen Satzball gegen sich (23:24), um dann mit viel Kampf, ein wenig Glück, aber insgesamt nicht unverdient den Satz doch noch mit 26:24 und das Spiel tatsächlich mit 3:0 zu
gewinnen. Super! Ein sehr wichtiger "dreckiger" Sieg ohne Satzverlust auf dem Weg zur Verteidigung der Tabellenführung bzw. Meisterschaft.

Im zweiten Spiel des Tages gegen die 2. Damen der SG Bremen-Nord ging es wieder schnell, und nur im zweiten Satz quälte man sich, um am Ende aber doch deutlich mit 3:0 (25:8, 25:19, 25:11) zu gewinnen. Zum Einsatz kamen jetzt auch Nadine und Ronja, die im ersten Spiel nur zuschauen "durften".
Der erste Satz ist schnell erzählt: Ohne Probleme und Gegenwehr ging es über 3:0, 11:2 und 19:3 voran, ehe sich dann doch noch einige Konzentrationsmängel einschlichen und der Satz "nur" mit 25:8 gewonnen wurde.
Ausgeglichener war der zweite Satz; viele Fehler auf beiden Seiten, und bis zum 16:16 war kein Unterschied im Tabellenplatz zu erkennen, ehe man sich zusammenriss und über 20:16 und 22:17 den Satz mit 25:19 gewann.
Der dritte Satz lief aus Beckedorfer Sicht wieder entspannter; nach einem holprigen Start (4:4) nahmen die Damen Fahrt auf und zogen auf 14:7 davon, um am Ende verdient mit 25:11 den Satz zu gewinnen.
 
Es spielten: Aldea Eilers (ST), Elisa Falkowski (Lib.), Ronja Gronemeyer (AA), Anna-Victoria Nottrodt (ST), Rebecca Maron (MB), Rebecca Möbeus (MB), Jana Nettelmann (AA/MB), Sylvia Jürgens (AA/ST), Nora Schröder (AA/MB) und Nadine Wahle (AA).
 
Fazit: Das waren zwei ganz wichtige Siege auf dem Weg zur Meisterschaft (Platz 2 ist jetzt schon sicher). Beide Spiele waren kein bisschen schön und ganz verkrampft, aber auf jeden Fall erfolgreich. Jetzt fehlt nur noch ein Satzgewinn in Wremen und die überraschende Meisterschaft ist perfekt….
Go…and fight!!!

Lockerer Auswärtssieg in Bederkesa (27.01.2014)
Im dritten Spiel des neuen Jahres ging es zum Schlusslicht Bad Bederkesa II. Die Erwartungen auf einen klaren Sieg waren hoch, und wer die
Tabellenführung verteidigen will, muss auch in diesen Spielen die nötigen Punkte machen.
Verzichten mussten die 2. Damen auf Libero Elisa sowie die Hauptaußenangreiferinnen Nora und Sylvia sowie Jenny.
Los ging es im ersten Satz mit einer überzeugenden Vorstellung. Kaum Gegenwehr vom Gegner, gute Angaben von Rebecca Maron und Ronja, nur eine verschlagene Angabe, und schnell ging es über 19:3 und 22:6 zum 25:10 Satzgewinn.
Ähnlich überzeugend war der zweite Satz: Wieder kam der Gegner mit den Angaben von Rebecca Maron nicht zurecht, und wieder wurde nur eine eigene Angabe verschlagen. Und wenn die Bederkesarinnen doch einmal ins Spiel kamen, lief das eigene Angriffsspiel überzeugend und sicher. Nach einem 0:2 Satzrückstand ging es schnell über 10:3 und 16:6 zum deutlichen 25:7 Satzgewinn.
Rebecca Maron durfte sich im dritten Satz ausruhen; aber im Gefühl des sicheren Sieges und der bisherigen Überlegenheit lief zunächst nicht viel zusammen. Nach einem 0:5 Rückstand kamen die Beckedorfer Damen besser ins Spiel, schafften bei 7:7 erstmals den Ausgleich, und übernahmen danach die Führung, die bis zum Satzende nicht mehr abgegeben wurde. Es lief zwar noch immer holprig, aber am Ende stand der 25:19 Satzgewinn
und 3:0 Sieg zu Papier.
 
Es spielten: Aldea Eilers (ST), Ronja Gronemeyer (AA), Anna-Victoria Nottrodt (ST), Rebecca Maron (MB), Rebecca Möbeus (MB), Jana Nettelmann (AA/MB), Nadine Wahle (AA).
 
Fazit: Ein Pflichtsieg - mehr nicht. Überzeugend in den ersten beiden Sätzen -vor allem durch starke Angaben-, schwach im dritten Satz.

Platz 1 verteidigt, Serie gerissen (20.01.2014)
Neues Jahr, weniger Glück, aber Platz 1 verteidigt! So ungefähr lässt sich der 1. Spieltag im neuen Jahr beschreiben.
Beim Heimspieltag in Beckedorf gelang den 2. Damen zunächst ein ungefährdeter 3:0 Sieg gegen die junge Mannschaft der SG Bremen-Nord II, ehe man nach neun Siegen in Serie beim 2:3 gegen die TuSG Ritterhude erstmals als Verlierer vom Platz ging.
Doch der Reihe nach:
Im ersten Spiel des Tages gegen die 2. Damen der SG Bremen-Nord ging es schnell, denn nach nicht einmal 1 Stunde Spielzeit stand der deutliche 3:0 (25:11, 25:9, 25:12) Erfolg zu Buche. Die "Stammkräfte" konnten ihre Kräfte sparen, so dass Nadine über zwei Sätze und Neuzugang Ronja die kompletten drei Sätze auf der Pos. 4 spielen konnten. Elisa - normalerweise Libero - übernahm die 2. Stellerposition neben Aldea bzw. Vici, und in der Mitte wechselten sich die beiden Rebeccas sowie Jana und Nora ab, Sylvia kam nur im ersten Satz auf der 4 zum Einsatz.
Die Sätze 1 und 3 verliefen ganz ähnlich. Nach einem ausgeglichenem Beginn (5:5 im ersten Satz, 4:6 im 2. Satz) zogen die Beckedorfer Damen das Tempo, um am Ende deutlich zu gewinnen. Der zweite Satz wurde von Beginn an deutlich gestaltet, so dass der Gegner gar nicht erst ins Spiel kam. In drei Sätzen nur 32 Punkte für den Gegner - davon acht verschlagene eigene Angaben - sprechen eine deutliche Sprache!
 
Gegen den Tabellenzweiten TuSG Ritterhude ging es dann in das zweite Spiel des Tages. Im Hinspiel glückte in Ritterhude ein knapper und hart umkämpfter 3:2 Auswärtssieg, und auch im Rückspiel war Ritterhude der erwartet starke Gegner, der nunmehr nach dem Spiel als bisher
einzige Mannschaft in dieser Saison die Beckedorfer Damen besiegen konnte.
Doch der Reihe nach: Aldea und Vici übernahmen die Position des Stellers, die beiden Rebeccas waren in der Mitte zu finden, und Sylvia und Nora versuchten über die Außenposition Druck zu machen. Elisa übernahm wie gewohnt die Position des Liberos.
Und dann ging es los: Aber schon nach den ersten Spielzügen und Punkten wurde klar, dass Ritterhude dieses Spiel auf jeden Fall gewinnen wollte. Spritzigkeit, gute Abwehraktionen, das Auge für die Lücken: All das klappte beim Gegner besser als bei unseren Damen. Nach einem ausgeglichenen Beginn (8:8) setze sich der Gegner immer weiter ab (8:12), und bei 12:17 war die erste Auszeit der Beckedorfer eingereicht. Aber auch die nutze nicht mehr viel; der Gegner nutze die Lücken im Feld und Schwächen im Stellungsspiel gnadenlos aus und gewann den ersten Satz mit 15:25.
Spielerwechsel im 2. Satz: Jana kam für Mannschaftsführerin Becki in die Partie und übernahm die Mittelblockerposition. Und so langsam kamen die Damen in Fahrt: Nach anfänglichen Problemen (Auszeit bei 3:6) wurde die Mannschaft kämpferisch und spielerisch immer stärker und baute nach Noras Angabenserie und dem immer stärker werdenden Druck im Angriffsspiel die Führung auf 11:6 aus. Ritterhude kam zunächst nicht mehr ins Spiel, und die Führung konnte nach der stärksten Phase im Spiel auf 21:12 ausgebaut werde. Doch dann kam im Gefühl des sicheren Satzgewinns ein Rückfall in alte Zeiten: Ritterhude verkürzte auf 21:16, doch zwei wichtige Punkte ließen den Vorsprung wieder auf 23:16 anwachsen. Doch Ritterhude gab nicht auf, kämpfte sich tatsächlich auf 23:23 ran -die eigenen Angriffe landeten nur noch im Netz oder gingen ins Aus- ehe die beiden Punkte zum
Satzgewinn doch noch fielen und der Satz mit 25:23 gewonnen wurde.
Unverändert ging es in den 3.
Satz. Wieder ein ausgeglichener Beginn, 2-Punkte-Führung für Beckedorf bis zum 9:7, und letztmals bei 13:12. Die Angriffsbemühungen verblassten aber immer öfter, und der Spielerwechsel und erhoffte Angriffsdruck - Becki kam für Nora bei 13:12 - ging nicht auf. Der Gegner baute seine Führung aus (15:21), und auch die letzten Bemühungen, den Satz noch zu drehen, klappten nicht, so dass Ritterhude 18:25 gewann.
Weiter ging es in den 4. Satz:
Vici blieb zum Luftholen draußen, Sylvia übernahm die 2. Stellerposition neben Aldea, Jana wechselte wieder auf die Außenposition, und Becki übernahm wieder die Mitte. Und dann ging es in den verrücktesten Satz der letzten Jahre für die 2. Damen. Nach dem Fehlstart (1:5) kämpften sich die Damen zurück in die Partie, übernahmen die Führung und bauten diese auf 9:6 aus. Erster Wechsel bei 9:8: Vici hatte wieder Luft, und Aldea durfte nach einer kurzen Schwächephase erst mal Luft sammeln. Bis zum 13:13 blieb die Partie ausgeglichen, ehe die Damen die Führung wieder auf 18:14 ausbauen konnten. Aber auch Ritterhude wollte endlich das Spiel gewinnen, kämpfte und ging mit 19:21 in Führung. Rebecca Maron machte dann gute Angaben, so dass unsere Damen wieder mit 23:21 in Führung gingen. Aber dann ging es erst richtig los. Beide Mannschaften gaben nicht auf, es ging hin und her, die Spannung war nicht mehr zu überbieten, und Satzbälle auf beiden Seiten konnte nicht genutzt werden. Bei 33:33 kam Becki
zur Angabe, setzte zwei sichere Angaben ins gegnerische Feld, und Ritterhude konnte das eigene Angriffsspiel nicht mehr aufziehen, so dass bei 35:33 der Satzausgleich (2:2) geschafft war. Wow, was für ein Spektakel.
Auf in den verrückten 5. Satz: Unverändert in der Aufstellung, aber die Euphorie des vorherigen Satzes konnte zunächst nicht mitgenommen werden. Rückstand 2:6, Seitenwechsel bei 5:8. Aber wieder einmal zeigte sich der große Einsatz- und Kampfwille der 2. Damen. Die Leichtigkeit kam zurück, bei 11:11 war erstmals der Ausgleich geschafft, bei 13:12 die Führung erzielt, und bei 14:12 hatte man zwei Satz- und Spielbälle, schaffte es aber irgendwie nicht, die eigenen Angriffe in das Feld des Gegners zu schlagen, und hatte bei 14:15 erstmals einen Spielball gegen sich. Und dann der
schlimmste Punkt des Spiels: Eine einfache Angabe ("Bogenlampe") des Gegners landete im eigenen Feld, ohne dass jemand den Weg zum Ball suchte. Aus und vorbei, 14:16 den Satz, 2:3 das Spiel verloren. Schade! Da war dann doch viel mehr drin….Enttäuschte Gesichter, Ärger über die vergebenen Chancen kurz vor Ende bei den Damen…aber: trotzdem wenigstens einen Punkt mitgenommen!
Insgesamt hatten die meisten Spielerinnen viele gute Aktionen; eine besonders gute Leistung zeigte aber Libero Elisa, die viel Sicherheit in ihren Abwehraktionen zeigte.
 
Es spielten: Aldea Eilers (ST), Elisa Falkowski (Lib./ST), Ronja Gronemeyer (AA), Anna-Victoria
Nottrodt (ST), Rebecca Maron (MB), Rebecca Möbeus (MB), Jana Nettelmann (AA/MB),
Sylvia Jürgens (AA/ST), Nora Schröder (AA/MB) und Nadine Wahle (AA).
 
Fazit: Während das erste Spiel der Pflichtsieg war, war Ritterhude der erwartet schwierige Gegner. Insgesamt geht die Niederlage in Ordnung, obwohl auch in diesem Spiel ein knapper Sieg möglich gewesen wäre. Vielleicht war ja doch die mangelnde und fehlende Vorbereitung der letzten Trainingswochen ausschlaggebend…?!?
Noch vier Spiele, dann ist Schluss. Am 25.01.2014 geht es zum Schlusslicht Bad Bederkesa II; hier ist ein
Sieg Pflicht.

2014 (02.01.2014)
Neues Jahr, alter Erfolg??
Trainingsauftakt ist am 07.01.2014, der erste Spieltag am 18.01.2014 in Beckedorf!
Und dann sind wir Ende Februar hoffentlich alle glücklich und zufrieden...!?!
WOW!!! (14.12.2013)
Das war klasse: Im Rückspiel bei der VSG Geestemünde II gewannen die Beckedorfer 2. Damen am Ende souverän und verdient nach starker Leistung mit 3:0 (27:25, 25:17, 25:14).
Mit der zur Zeit "ersten acht" ging es nach Bremerhaven; verzichten musste man auf Jenny, Nadine und Ronja.
Aldea und Vici übernahmen die Position des Stellers, die beiden Rebeccas kamen über die Mitte, und Sylvia, Nora und Jana griffen über außen an, wobei Nora im ersten Satz nach überstandener "Halsmuskelblockade" zunächst zuschauen durfte. Elisa spielte wie gewohnt sicher auf der Position des Liberos!
Und los ging es: Während sich der Gastgeber schon im Vorfeld der Partie ordentlich "einheizte", und auch während des Satzes lautstark immer wieder pushte, klappte bei den Beckedorfer Damen zunächst gar nichts.
Gewarnt waren die Beckedorfer aufgrund der Erfahrungen des Hinspiels, denn auch hier war es eine Spielerin des Gegners, die unseren Damen mit ihren harten und langen Angaben das Leben sehr schwer machte. Und auch im Rückspiel begann das Spiel alles andere als gut: Schnell lag man deutlich zurück, und bei 0:6 gab es die erste Auszeit. Volle Konzentration auf die Annahme, aber der Gegner baute den Vorsprung auf 0:8 (!) aus. Aber dann ging das Spiel so langsam auch für die 2. Damen los J
Über 4:9 kam man langsam immer näher, bei 10:11 war man dank starker Angaben von Jana wieder nah dran, und bei 14:14 hatte sich der Kampgeist bereits das erste Mal gelohnt und es wurde der Ausgleich geschafft. Immer besser klappte nach dem deutlichen Rückstand die Annahme, das Stellungsspiel war variantenreich und die Angreifer sicher genug, die Bälle im Feld des Gegners zu versenken oder den Gegner zumindest so unter Druck zu setzen, dass der Punkt fallen musste.
Und dann kam wieder die VSG, nutzte eine Schwächephase der Beckedorfer aus, und zog auf 14:19 davon. In der Halle wurde es wieder lauter, Nora ersetzte Becki in der Mitte, und der Glaube, Sätze drehen zu können, ließ die Beckedorfer wieder stärker werden. Das Spiel war ausgeglichen, aber die VSG zog auf 17:22 davon. Geestemünde spielte nun relativ sicher und wartete auf Fehler der Beckedorfer; über 20:23 zog der Gegner wieder davon, bevor Trainer Matthias die seine letzte Chance nutzte und beim Satzball (21:24) noch einmal eine Auszeit nahm: Eine letzte Ansprache, ein Wachrütteln, ein Aufmuntern, und immer wieder die Erinnerung, dass der Satz erst bei 25 zu Ende ist. Und alle sechs auf dem Feld, sowie die beiden Spielerinnen neben dem Feld, glaubten daran: Nora legte mit drei tollen Angaben den Grundstein, und auf dem Feld war man hellwach, kämpfte unglaublich und schaffte den Ausgleich (24:24). Dann der Rückstand und Satzball Nummer vier für den Gegner (24:25). Und wieder kämpften unsere Damen, und dieses Mal war es Sylvia, die mit ihren Angaben für Sicherheit sorgte. Und dann der erste eigene Satzball bei 26:25, und am Ende tatsächlich noch der Satzgewinn mit 27:25. Waaaahnsinn, dieser erste Satz….
Mit einer großen Portion Selbstbewusstsein ging es in den zweiten Satz: Becki blieb zunächst draußen, und Nora griff wieder über die "3" an. Hellwach nahm man der VSG den ersten Punkt ab, und der Schwung aus dem ersten Satz wurde komplett in den zweiten Satz übertragen. Über 5:1 und 8:4 wurde der Vorsprung auf 16:5 ausgebaut (dieses Mal waren es Jana und Vici, die mit ihren Angaben den nötigen Druck erzeugten). Die VSG kam noch einmal ins Spiel und verkürzte auf 19:14 (1. Auszeit), ehe die Beckedorfer Damen wieder mehr Druck erzeugten und über 20:14 auf 22:17 und am Ende 25:17 davon zogen. 2:0 Satzführung!!!
Nun brauchte man noch einen Satz, um mit drei Punkten nach Hause fahren zu können: Jana blieb im dritten Satz draußen, Becki war wieder auf der "3" und Nora auf der Außenposition. Nach einer 3:1 Führung lag man plötzlich mit 3:5 zurück, ehe die Beckedorfer ins "Rollen" kamen und dank der Angaben von Rebecca Maron und einem wachen Team auf 10:5 davon zogen. Und dieses Mal war der "Drops" tatsächlich gelutscht: Kaum noch Gegenwehr vom Gegner, und über 11:8, 17:8, 21:10 dank der Angabenserien von Vici und Rebecca Möbeus zog man auf 23:12 davon, um den dritten Satz am Ende deutlich mit 25:14 für sich zu entscheiden. 3:0 Auswärtssieg!!!!
Das war über 2 ½ Sätze die bislang überzeugendste Saisonleistung! Ohne Ausnahme war dieser Sieg ein Erfolg der gesamten Mannschaft!
Es spielten: Aldea Eilers (ST), Elisa Falkowski (L), Anna-Victoria Nottrodt (ST), Rebecca Maron (MB), Rebecca Möbeus (MB), Jana Nettelmann (AA), Sylvia Jürgens (AA) und Nora Schröder (AA/MB).
Fazit: Auch nach dem 8. Saisonspiel bleiben die 2. Damen weiterhin ungeschlagen. Sollte der Kampfgeist und Wille, auch bereits verloren zu scheinende Sätze und Spiele noch drehen zu können, bis zum Saisonende andauern, und das Team vom Verletzungspech verschont bleiben, ist in dieser Saison einiges möglich. Als ungeschlagener Tabellenführer "überwintern" die 2. Damen auf dem 1. Platz, und weiter geht es am 18.01.2014 im Heimspiel gegen die SG Bremen-Nord II und TuSG Ritterhude.
Auf ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2014!

Klarer Auswärtssieg (07.12.2013)
Zu einem deutlichen 3:0 (25:15, 25:15, 25:8) Auswärtserfolg kamen die 2. Damen im Rückspiel bei den 2. Damen des BC Cuxhaven. Auch ohne die verhinderten Außenangreifer Jana Nettelmann, Nora Schröder und Jenny Meier sowie Coach Matthias gelang ein am Ende deutlicher und ungefährdeter Erfolg. Zu weiteren Einsatzzeiten kam Neuling Ronja, die im dritten Satz erstmals einen Satz komplett spielte und zu überzeugen wusste.
Weiter geht es für die 2. Damen nun bereits in einer Woche. Im Rückspiel müssen die Beckedorfer Damen zum Tabellenzweiten Geestemünde II, und hier wird sich zeigen, ob der Hinspielsieg im November nur eine Eintagsfliege war.
Es spielten: Aldea Eilers (ST), Elisa Falkowski (L), Ronja Gronemeyer (AA), Sylvia Jürgens (AA), Rebecca Maron (MB), Rebecca Möbeus (MB), Anna-Victoria Nottrodt (ST) und Nadine Wahle (AA),
Sieg gegen den Tabellenführer…und gegen den Vorletzten (26.11.2013)
26.11.2013, 10 Uhr. Heimspieltag. Dritter (Beckedorf II) gegen Erster (VSG Geestemünde II). Beide ungeschlagen, Geestemünde II sogar mit sechs 3:0 Siegen! Beckedorf II mit einem 11er-Kader, Geestemünde sogar mit 12 Damen am Start. Die Stimmung war gut,
Respekt vor dem Gegner vorhanden.
Und dann gings los. Die "ersten sechs" auf dem Feld (Aldea und Vici als Steller, die beiden Rebeccas in der Mitte, und Sylvia und Nora über außen, Elisa als Libero) hatten große Probleme in der Annahme, die vom Gegner hart bis fast auf die Grundlinie geschlagen wurde. 0:4 Rückstand gleich zu Beginn. Aber dann kamen die 2. Damen ins Spiel, machten ihrerseits Punkte über die Mitte und außen, und gingen bei 8:7 erstmals in Führung. Die Annahme stand gut, das Stellungsspiel war variabel, und er Angriff war immer wieder direkt erfolgreich. Über 16:13, 20:15 und 22:16 wurde der erste Satz überraschen deutlich mit 25:18 gewonnen. Mit Euphorie und unverändert ging es in den zweiten Satz. Nach einem sehr ausgeglichenem Beginn bis zum 9:9 wurden die Angriffsbemühungen Mitte des zweiten Satzes immer sicherer, so dass die Führung auf 16:12 ausgebaut werden konnte. Der Gegner blieb dran, nutzte die erste Schwächephase der Beckedorferinnen gnadenlos aus (bei nur noch 16:15 kam im Angriff Jana für Becki), und viele Bälle wurden nur noch "sicher" über das Netz gespielt, so dass der Gegner keine Probleme hatte, ein eigenes Angriffsspiel aufzuziehen. Rückstand 16:17, Auszeit! Aber auch die Auszeit brachte zunächst keine Wende, der Gegner war weiterhin spielbestimmend und zog auf 19:22 davon. Zweite Auszeit! Die Angriffsaktionen wurden wieder klarer, die Lücken beim Gegner wurden endlich ausgenutzt, aber man lag immer noch mit 21:23 zurück. Und dann kam Aldea…mit vier ganz sicheren, aber auch guten Angaben wurde der Satz doch noch gedreht und gewonnen! 2:0 Satzführung!
Und dann gings in den dritten Satz. Jana blieb zu Beginn für Becki auf dem Feld, ansonsten wurde nicht gewechselt. Im Gefühl der sicheren Satzführung lief jetzt aber nicht mehr viel zusammen. Geestemünde war wiedererstarkt, und auf Seiten der Beckedorferinnen lief gar nichts zusammen. Erste Auszeit bei 2:8! Rückstand dann sogar auf 2:10, und viele hätten an dieser Stelle den Satz bereits abgehakt. Nicht aber die 2. Damen. Erst ging es langsam los, der Satz wurde ausgeglichen gestaltet. Über 8:13, 11:16 und 12:18 konnten die Damen den Abstand zumindest ein wenig verkürzen. Und dann ging es richtig los. Es wurde Punkt für Punkt aufgeholt bis auf 17:18 (tolle Angaben durch Sylvia), der Siegeswille der immer stärker werdenden Beckedorfer und auch ein Rückschlag auf 17:20 konnte die Damen nicht mehr stoppen. Die Führung wurde dann auf 22:20 ausgebaut (harte Angaben durch Vici), und am Ende der Satz mit 25:22 und das Spiel mit 3:0 gewonnen! Wahnsinn! Die Damen lagen sich in den Armen, und die Beckedorfer Anhänger waren begeistert. Kompliment auch an die "Ersatzbank", die super Stimmung von außen machte und einen großen Anteil am Erfolg hat.
 
 
Das zweite Heimspiel an diesem Sonntag von Beckedorf II wurde gegen die junge Mannschaft vom BC Cuxhaben II ausgetragen. Jenny und Nadine rutschten in die Startelf auf die 4, die beiden Rebeccas über die 3, und Aldea und Vici gingen auf die 2, Elisa war der gewohnt sichere Libero. Insgesamt war der Auftritt nicht gerade berauschend, und man hatte von außen das Gefühl, das nur das Nötigste getan wurde. Trotzdem wurde der erste Satz nach einem holprigen Start über 10:6 und 17:9 deutlich mit 25:14 gewonnen. Im zweiten Satz durften Jana und Nora über die Mitte ran, ansonsten blieb man unverändert. Auch hier war der Start nicht gerade schön, viele Angriffsbemühungen blieben schon im Spielaufbau stecken. Trotzdem konnte man nach dem 6:6 die Führung auf 11:8, 16:10 und 18:12 ausbauen, um am Ende sicher mit 25:15 zu gewinnen.
 
Im dritten Satz gab Neuzugang Ronja ihr Debüt auf der 4, Sylvia übernahm für Aldea die zweite Stellerposition. Und die Damen kamen wesentlich besser aus den Startlöchern, führten 8:2 und 10:5. Und dann -im Gefühl des sicheren Sieges- wurde der Gegner stärker. Die Beckedorfer Damen verloren völlig den Faden und lagen bei 12:13 erstmalig zurück. Auch die drei Einwechselungen (die beiden Rebeccas für Ronja und Jana, Aldea für Vici) brachten zunächst nicht viel; über 14:15 und 18:20 ging der Satz weiter, und erst gegen Ende des Satzes fand man wieder zum sicheren Spiel zurück und drehte den Satz über 22:20 und 23:22 zum 25:22 Satz- und 3:0 Spielerfolg.
Insgesamt ein verdienter Erfolg, aber gerade der dritte Satz war nicht gerade berauschend.
 
Es spielten: Aldea Eilers (ST), Elisa Falkowski (L), Ronja Gronemeyer (AA), Sylvia Jürgens (AA), Rebecca Maron (MB), Jenny Meier (AA), Rebecca Möbeus (MB), Jana Nettelmann (AA/MB), Anna-Victoria Nottrodt (ST), Nora Schröder (AA/MB) und Nadine Wahle (AA).
 
Fazit: Dass die Damen auch nach dem 6. Spieltag weiterhin ungeschlagen sind (zu Hause noch ohne Satzverlust), hätte vor der Saison keiner gedacht. Interessant wird die Rückserie; dann wird sich zeigen, ob die Mannschaft stark genug ist, gegen die Spitzenteams nachzulegen und gegen die Gegner aus der unteren Tabellenhälfte die "Pflichtsiege" einzufahren.
Sollte die Mannschaft vom Verletzungspech verschont bleiben und alle Damen regelmäßig an den Spieltagen zur Verfügung stehen, und zudem der Kampfgeist erhalten bleiben, ist aber auch in den Rückspielen alles möglich.

Zugänge (12.11.2013)
Neu im Team sind Ronja Gronemeyer und Leona Schlötelburg als Aushilfe.
Beide werden voraussichtlich zunächst nur am Training teilnehmen und die Trainingsrückstände in den nächsten Wochen versuchen aufzuholen.

3:2 Sieg in Ritterhude nach starker Leistung (05.11.2013)
Nach vier Wochen Spielpause war es endlich wieder soweit, denn die 2. Damen mussten zum Auswärtsspiel nach Ritterhude reisen. Änderung zum letzten Spieltag: Zum ersten Mal nach stand acht Wochen Verletzungspause und erstmals in dieser Saison Jana Nettelmann wieder im Kader. Elisa durfte wieder als Libero ran, und Sylvia übernahm die 2. Stellerposition neben Aldea, da Tine bekanntlich inzwischen in Erfurt spielt und Vici an diesem Tag verhindert war. Nora, Jenny und Jana griffen über außen an, und die beiden Rebeccas spielten auf der Mittelblockerposition. Also alles anders als beim letzten Spiel….
 
Ritterhude konnte auf einen 12er-Kader zurückgreifen und konnte in diesem Spiel die im ersten Spiel geschonten "ersten sechs" spielen lassen.
 
Da aber bei Beckeodrf fast jeder auf seiner Stammposition spielte, ging es auch gut los im ersten Satz: Immer wieder gingen die Beckedorfer Damen mit 2 bis 3 Punkten in Führung, und es war ein durchaus ansehnliches Spiel zu sehen. Probleme gab es nur, wenn der Gegner über außen angriff und die Bälle diagonal auf die "5" schlug, und geringe Abstimmungsprobleme bei den beiden Stellern. Trotzdem sicherten sich die Beckedorfer den ersten Satz verdient mit 25:21. Positiv: Auch die beiden klaren Schiedsrichterentscheidungen gegen Beckedorf brachte die 2. Damen nicht aus dem Tritt.
 
Auch im zweiten Satz begannen die Damen sehr konzentriert und gingen verdient mit 8:3 in Führung, bis eine Aufschlagserie der Ritterhuder und große Abstimmungsprobleme der eigenen Laufwege und Raumabdeckung die Damen mit 8:9 ins Hintertreffen brachten.
Leider kam es auch in diesem Satz zu drei klaren Fehlentscheidungen der Schiedsrichter, allesamt gegen Beckedorf. Danach lief nicht mehr viel zusammen, außer dass die beiden Steller des Öfteren "zusammen liefen", da beide sich viel zu oft nicht an die Vorgaben hielten. Über 8:12 und 11:19 war der Satz schnell gelaufen (15:25) und es stand 1:1 nach Sätzen.
 
Abhaken und weitermachen, war das Motto…
 
Die Schiedsrichter machen fortan zwar keine Fehler mehr, doch leider konnte auch der dritte Satz nicht gewonnen werden: Bis zur Mitte des Satzes waren beide Mannschaften gleichwertig, und bei 14:11 konnten sich die 2. Damen erstmalig ein wenig absetzen. Genau wie die Beckedorfer immer unkonzentrierter wurden und kaum noch nennenswerte Angriffe zu Stande brachten, wurde Ritterhude immer stärker und fand immer wieder Lücken in der Abwehr. Über 15:15 und 17:19 ging der Satz dann nicht unverdient mit 19:25 verloren.
 
Nach den zwei verloren Sätzen und dem 1:2 Satzrückstand stellte Trainer Matthias die Mannschaft um: Sylvia ging auf "ihre" gewohnte Außenposition, Nora auf die ungewohnte Diagonale, Jenny kam von Anfang an für Jana ins Spiel und Aldea wurde zur einzigen Stellerin. Statt die neue Aufstellung als Chance zu sehen, wurde die neue Situation zunächst murrend angenommen und die eigenen Fehler nur der ungewohnten Aufstellung zugeschrieben, so dass man schnell mit 2:7 zurück lag. Dank sicherer Angaben von Jenny und dem Einsatzwillen von Rebecca Maron kam man wieder zurück ins Spiel, führte plötzlich 8:7 und wurde von Punkt zu Punkt sicherer auf dem Feld. Sylvia machte wie gewohnt Punkte über außen, Libero Elisa holte viele Bälle in der Abwehr, und in der Mitte machten die beiden Rebeccas Punkte. Bei 12:13 lag man noch einmal zurück, ehe man über 16:14 und 18:18 auf 22:19 sowie 24:21 davon zog und sich den Satz am Ende mit 25:22 sicherte.
 
Mit der Euphorie des gewonnenen vierten Satzes ging es nun in den Tiebreak:
Hier spielten die 2. Damen wie aus einem "Guss"; Stellerin Aldea setzte alle Angreifer geschickt ein, und über 8:3, 10:4 und 12:6 konnte der Satz sicher mit 15:8 gewonnen werden.
 
Total erschöpft, aber glücklich wurde das Spiel somit 3:2 gewonnen, und die 2. Damen bleiben auch nach dem vierten Spiel noch ohne Niederlage.
 
Es spielten: Aldea Eilers (ST), Elisa Falkowski (L), Sylvia Jürgens (ST/AA), Rebecca Maron (MB), Jenny Meier (AA), Rebecca Möbeus (MB), Jana Nettelmann (AA) und Nora Schröder (AA/D)
 
Fazit: Die 2. Damen haben mit diesem Sieg gezeigt, dass die Mannschaft gegenüber der letzten Saison einen großen Schritt nach vorne gemacht hat und auch gegen Teams gewinnen kann, die über mehr Erfahrung verfügen und gegen die man in der letzten Saison noch verlor.
Neben einer wieder einmal starken mannschaftlichen Leistung waren an diesem Tag Stellerin Aldea Eilers und Mittelblockerin Rebecca Maron die Matchwinner im Team.
Am 24.11.2013 geht es weiter mit den Heimspielen gegen den Tabellenführer der 2. Damen aus Geestemünde (punkt- und satzverlustfrei) sowie die 2. Damen aus Cuxhaven.

Sieg mit Notbesetzung (09.10.2013)
Nachdem schon im Vorfeld feststand, dass die etatmäßigen Mittelblocker Rebecca Möbeus und Rebecca Maron (beide privat verhindert) sowie Jana Nettelmann (weiterhin verletzt) sowie Außenangreifer Jenny Meier nicht dabei sein können, kam einige Stunden vor Spielbeginn auch noch die Absage von Stellerin Anna-V. Nottrodt wegen Grippe.
Mit einem "Rumpfkader" von gerade einmal sechs Spielerinnen ging es somit zum Auswärtsspiel nach Lemwerder, und trotz des kleinen Kaders waren die Erwartungen hoch, dass irgendwie ein Sieg gelingen sollte.
Und so kam es auch: Mit Mühe, aber viel Einsatzwille, gelang beim Lemwerder TV ein 3:1 (25:20, 13:25, 25:21 und 25:20) Auswärtssieg.
Die Außenangreifer Nora Schröder und Sylvia Jürgens nahmen die Position des Mittelblockers ein und Libero Elisa Falkowski musste über außen angreifen. Nadine Wahle rückte auf die Außenposition. Nur die Stellerinnen Aldea Eilers und Tine Müller, die ihr letztes Spiel für die Beckedorferinnen machte und zukünftig irgendwo in Erfurt spielen wird, spielten auf ihren Stammpositionen.
Satz 1: Nach großen Problemen zu Anfang und der ersten Auszeit bereits beim Stand von 5:5 fingen sich die Damen und bauten über 9:5 und 13:9 ihren Vorsprung aus. Nach einem kurzen Einbruch (13:12) konnte der Satz über 18.13 und 21:14 zu einem sicheren Ende geführt werden (25:20).
Satz 2: Auch hier lief zu Beginn nicht viel, trotzdem konnte eine 5:4 Führung erzielt werden. Nachdem zu Beginn nicht viel lief, man aber trotzdem führte, lief danach gar nichts mehr zusammen und man ergab sich schnell seinem Schicksal. Immer wieder fand Lemwerder große Lücken in der Abwehr der Beckedorfer, und leider konnten diese während des Satzes nicht geschlossen werden. Das Annahme- und Stellungsspiel war eine große Enttäuschung, und man sehnte sich schnell dem dritten Satz entgegen. Deutlich ging man mit 13:25 vom Platz.
Satz 3: Trainer Matthias entschloss sich, den Doppelblock aufzugeben und stattdessen die Lücken in der Abwehr, vor allem Pos. 1 und 6, zu stärken. Bis zum 10:10 konnte sich kein Team entscheidend absetzen. Dann wurde Lemwerder stärker, und es zeichneten sich bei den Beckedorferinnen erste Konzentrationsmängel ab. Über 12:14 und 14:16 konnte Lemwerder vorlegen, und bei 17:20 nahm Coach Matthias seine erste Auszeit. Und was auch immer die Worte waren: Es half. Auf einmal war ein verwandeltes Team auf dem Platz, das kämpfte, lief und auch endlich im Angriff effektiver wurde, so dass der Satz doch noch über 23:20 mit 25:21 gewonnen wurde.
Satz 4: Der "Hebel" schien gelöst, und im 4. Satz lief es plötzlich wie von allein. Lemwerder leistete kaum noch Gegenwehr. Schnell wurde eine 12:3 Führung erzielt. Kaum noch Fehler in der Annahme und beim Stellungspiel, und auch der Angriff fand immer wieder einen Abschluss. Über 18:5 und 21:8 (Auszeit bei 21:11) wurde die Führung auf 24:12 ausgebaut. Und dann, im Gefühl des sicheren Sieges, kam doch noch einmal ein Einbruch und der letzte Punkt wollte nicht gelingen. Lemwerder kam immer weiter heran, und erst kurz nach der zweiten Auszeit (24:19) konnte der Satz endlich gewonnen werden.
Es spielten: Aldea Eilers (ST), Tine Müller (ST), Nora Schröder (MB), Sylvia Jürgens (MB), Nadine Wahle (AA) und Elisa Falkowski (AA).
 
Was bleibt: Trotz der personellen Umstellungen konnte das Spiel gewonnen werden, und vor allem der Einsatzwille stimmte an diesem Tag.
Neben der starken mannschaftlichen Leistung waren an diesem Tag die beiden Mittelblocker Sylvia und Nora die stärksten im Team.
Am 02.11.2013 geht es weiter mit dem Auswärtsspiel in Ritterhude, und dann wird sich zeigen, in welche Tabellenregion die Beckedorferinnen wirklich gehören.

Erfolgreicher Saisonauftakt (30.09.2013)
Mit zwei deutlichen Erfolgen starteten die 2. Damen in die neue Saison der Bezirksklasse.
In den beiden Heimspielen gelangen zwei klare 3:0 Erfolge gegen Wremen II und Bad Bederkesa II.
Verzichten musste man auf Jana (verletzt) und Jenny (privat verhindert).
Im ersten Spiel des Tages gegen die junge Mannschaft von Wremen II wurden die Beckedorfer Damen kaum gefordert. Schnell gingen die einzelnen Sätze zu Ende, und am Ende stand nach nicht einmal einer Stunde Spielzeit ein ungefährdeter 3:0 (25:8, 25:10, 25:11) Heimsieg zu Papier.
Es spielten: Aldea Eilers (ST), Tine Müller (ST), Anna-Victoria Nottrodt (ST), Nora Schröder (AA), Sylvia Jürgens (AA), Nadine Wahle (AA), Rebecca Maron (MB), Rebecca Möbeus (MB) und Elisa Falkowski (Libero).
Auch das zweite Spiel des Tages stellte die Beckedorfer vor nicht allzu große Probleme, obwohl man in der Abwehr auf Libero Elisa Falkowski verzichten musste.
Gegner Bad Bederkesa II hatte große Probleme im Spielaufbau, und die Bälle, die gefährlich übers Netz kamen, konnten von den Beckedorfer Damen in der Abwehr meistens problemlos entschärft werden.
Am Ende eines ebenfalls kurzen Spiels, in dem die größte Gefahr die eigene nachlassende Konzentration war, stand ein ungefährdeter 3:0 (25:12, 25:13, 25:15) Erfolg zu Buche.
Es spielten: Aldea Eilers (ST), Tine Müller (ST), Anna-Victoria Nottrodt (ST), Nora Schröder (AA), Sylvia Jürgens (AA), Nadine Wahle (AA), Rebecca Maron (MB) und Rebecca Möbeus (MB).
 
Neben einer mannschaftlichen Geschlossenheit, in der jeder seine Stärken und wenigen Schwächen hatte, verdiente sich Sylvia Jürgens die Bestnote.
Am 05.10.2013 geht es bereits mit einem Auswärtsspiel in Lemwerder weiter.
Verzichten muss man dann leider auf alle geübten Mittelblocker, so dass das Spiel zu einer besonderen Herausforderung wird.


Vor dem ersten Spieltag (23.09.2013)
Am 28.09.13 geht es endlich wieder los:
Zu Hause treffen die 2. Damen auf Wremen II und Bad Bederkesa II.
Neben Rückkehrerin Aldea können die Damen auch noch bis Anfang Oktober auf Tine zurückgreifen, die danach aber die Mannschaft wegen ihres Studiums in Erfurt leider verlassen wird.
Die nächsten Wochen fehlt weiterhin Jana, die nach ihrem Bänder(an)riss weiterhin pausieren muss und voraussichtlich erst Ende Oktober wieder einsatzfähig sein wird.
Ansonsten gibt es zum jetzigen Zeitpunkt keine personellen Änderungen.


Saisonstart am 13.08.2013 (12.08.2013)
Endlich geht es wieder los! Trainingsstart für die 2. Damen ist am 13.08.2013 um 20 Uhr.
Nicht mehr in der Mannschaft ist neben Hannah (Umzug) auch Helenka, weiterhin ungeklärt ist die Situtation bei Tine (Studium).
Wieder zurück nach ihrem Auslandsjahr ist Aldea, die die Mannschaft als Stellerin verstärken wird, und auch Nadine, die aufgrund ihres Einsatzes bei der Mixed bisher nur als "Ersatz" zur Verfügung stand, wird die Mannschaft verstärkt unterstützen.
Neben den üblichen Trainingseinheiten wird die Mannschaft voraussichtlich an einem Turnier in Hambergen teilnehmen.

Saisonfazit und -vorausschau in Kurzform (04.06.2013)
Die Saison 2012/13 neigt sich dem Ende, und einige Wochen nach dem letzten Punktspiel ist es Zeit, ein kurzes Fazit zu ziehen.
Das Erreichen des 4. Platzes -wie vor der Saison als Ziel ausgegeben- wurde erreicht, die Mannschaft hat sich als echtes Team mit mannschaftlicher Geschlossenheit und guter Stimmung erwiesen, und bei jedem Einzelnen ging die Leistungskurve nach oben. Auch die Wochen nach dem letzten Punktspiel wurden effektiv genutzt und beim Training geschwitzt, wobei die Schwerpunkte beim Angriff gelegt wurden.
Bis zu den Sommerferien folgen voraussichtlich noch zwei weitere Testspiele gegen die VSG Schwanewede/Meyenburg sowie die eigenen 1. Damen, ehe es dann in den Sommerferien etwas gemütlicher wird.
Personell sieht es bei den 2. Damen zur Zeit noch nicht allzu rosig aus:
Maximal 9 Damen stehen zur Zeit für die neue Saison zur Verfügung; das Team verlassen wird Hannah (Umzug in die Innenstadt) und evtl. Hauptstellerin Tine; Hoffnung besteht, dass Aldea nach ihrem Auslandsjahr wieder zur Mannschaft stoßen wird.
Ansonsten hofft man, dass sich weitere Damen der Mannschaft anschließen, um die personelle Lage ein wenig zu entspannen.

Wie gehts weiter? (12.03.2013)
Dazu in Kürze mehr...
Gesucht werden auf jeden Fall weitere Neuzugänge, die die Mannschaft verstärken können!

 
 

Die Seite volleyball-beckedorf.de.tl haben bereits 51290 Besucher (156172 Hits) besucht!