1. Damen und Jugend 2015-16

   
 


 

 

News

Termine

Aktuelle Tabellen

Die Abteilung

Alte Tabellen

Rückblicke

=> 1. Damen und Jugend 2015-16

=> 1. Damen 2015-16_Das Team

=> 1. Damen und Jugend 14-15

=> 1. Damen 2014-15_Das Team

=> 2. Damen 2014-15

=> Weibliche Jugend

=> 1. Damen 13-14

=> 2. Damen 13-14

=> 2. Damen 13-14_Das Team

=> 2. Damen 12-13

=> 2. Damen 12-13_Das Team

=> Mixed 12-13

=> Rückblick 11-12

=> 2. Damen 11-12

=> Mixed 11-12

=> Rückblick 10-11

=> Mixed 10-11

=> Rückblick 09-10

=> 2. Damen 09-10

=> Mixed 09-10

=> Rückblick 08-09

=> 2. Damen 08-09

=> Mixed 08-09

=> Rückblick 07-08

=> 2. Damen 07-08

=> Mixed 07-08

Beach

Bildergalerie

Vereinsbeiträge

Kontakt zu den Teams

Unsere Sponsoren

Wo liegt Beckedorf?

Allgemeines über Beckedorf (Gemeinde Schwanewede)

Rechtliche Hinweise - Haftungsausschluß

 


     
 

ALLGEMEINES zu den 1. Damen / der weiblichen Jugend:
Unsere jetzige 1. Damenmannschaft ist nach dem Abstieg aus der Bezirksliga im Frühjahr 2015 zurück in der Bezirksklasse, und wird in der Saison 2015/16 auch wieder an den Punktspielen teilnehmen. 
Aus der damaligen Jugend -von denen heute niemand mehr dabei ist- wurde später die 2. Damen, und nach dem Rückzug der ehemaligen "1. Damen" im Sommer 2014 die "neue" 1. Damen, verbunden mit dem Aufstieg in die Bezirksliga und 1 Jahr später wieder Abstieg in die Bezirksklasse. Das Team wird seit 2005 von Matthias Kalt trainiert und hat im Sommer 2015 ein Durchschnittsalter von ca. 20 Jahren. Die Altersspanne ist hier zur Zeit von 14 Jahren bis 27 Jahren, und die Volleyballerfahrungen reichen vom Neueinsteiger bis zum Fortgeschrittenen mit einigen Jahren Spielerfahrung.
Die Mannschaft trainiert immer dienstags von 20-22 Uhr in der Sporthalle Wiesenstraße in Schwanewede-Beckedorf.
Da die Damen nur eine gemeinsame Trainingszeit pro Woche haben, trainiert und spielt ein großer Teil der Mannschaft gleichzeitig montags und/oder mittwochs mit den Volleyballern der Mixedmannschaft, um somit bei Bedarf bis zu drei Mal wöchentlich trainieren zu können.

Gesucht werden immer neue Mitspielerinnen -egal ob ohne Volleyballkenntnisse, mit Erfahrungen aus der Schule oder bereits vorhandenen Vereinskenntnissen-, um die Mannschaft auch in den nächsten Jahren aufrecht erhalten zu können.
Wer also einen gesunden (sportlichen) Ehrgeiz hat und eine nette Mannschaft sucht, ist herzlich Willkommen!
Mehrmaliges kostenloses Probetraining ist selbstverständlich!
Also: Aufraffen und mitmachen!





Sommerpause (20.06.16)!!!
Ab geht's in die Sommerpause. Offizieller Auftakt für die neue Saison ist der 19.07.2016, 20 Uhr!



Unbekannte Gegner in der Bezirksliga (20.06.16)
Nach dem Aufstieg in die Bezirksliga stehen nun auch alle Gegner und der Spielplan für die Saison 2016/17 final fest.
Die Beckedorfer Damen "freuen" sich auf drei Landesliga-Absteiger - Bremen 1860 II, 1860 III und TuS Wremen, zwei Bezirksliga-Zweitplatzierte - Komet-Arsten Bremen und ESC Geestemünde II, zwei Bezirksliga-Dritte - 1875 Bremen-Walle II und SG Beverstedt - sowie dem Fast-Absteiger und Nachbarn VG Schwanewede-Meyenburg!
Auch wenn man im Vorfeld nicht alles schlecht reden soll, aber der Klassenerhalt wird recht schwierig.



Freundschaftsspiele (20.06.16)
Kurz vor der Sommerpause durften die Beckedorfer Volleyballdamen ihre Form noch einmal in zwei Freundschaftsspielen testen:
Gegen den TSV St. Magnus aus der Bezirksklasse sprang dabei ein lockerer 3:1 (22.25, 25:11, 25:14, 25:13) Erfolg heraus, gegen den Nachbarn von der VG Schwanewede / Meyenburg - in der neuen Saison Konkurrent in der Bezirksliga - ein 3:0 (25:13, 25:11, 25:20) Sieg. Hier ist allerdings zu berücksichtigen, dass der Nachbar auf viele Stammkräfte verzichten musste und der Erfolg somit nicht zu hoch eingeschätzt werden darf.



Und das schreibt die Zeitung vom entscheidenden Relegationsspiel:

Beckedorf steigt auf

Jannis Fischer

Spannender hätten die Volleyball-Frauen des SV Grün-Weiß Beckedorf das Relegationsspiel in die Bezirksliga gegen den
MTSV Selsingen (15:25, 25:15, 25:18, 26:28, 15:12) nicht gestalten können. Nach über zwei Stunden Spielzeit steigt das Team von GWB-Trainer Matthias Kalt auf. Die anfängliche Nervosität legte Beckedorf im erfolgreichen zweiten Durchgang ab. Zudem belebten die Einwechslungen von Christin Metko und Ivonne Rasche das GBW-Spiel. Darüber hinaus sorgten in der Abwehr Jana Winter und Michelina Zydel für Entlastung.


Auch im dritten Satz brillierte Beckedorf durch gute Rückraum- und Diagonalangriffe. Zudem erwischte Nora Schröder einen starken Tag
und entschied mit neun starken Aufschlägen den Satz. Der vierte Durchgang entwickelte sich schließlich zum Krimi. Bis zum Ende des Satzes blieb die Partie spannend. Mit der Beckedorfer 23:20-Führung war die Begegnung fast entschieden, doch die Matchbälle beim 24:22 und 26:25 nutzte das Kalt-Team nicht.

Noch schlimmer kam es im Tiebreak, als Beckedorf mit 7:11 ins Hintertreffen geriet. Doch nach einer Auszeit und vier tollen Angaben von Sylvia Jürgens drehten sie das Spiel und sicherten sich den viel umjubelten Aufstieg. „Es war eines der intensivsten und spannendsten Beckedorfer Spiele der letzten Jahre. Der Erfolg war nur als Mannschaft möglich“, freute sich Kalt.


 

Spielbericht vom 23.04.2016
Relegationsspiel
 
SV Grün-Weiß Beckedorf - MTSV Selsingen 3:2 (15:25, 25:15, 25:18, 26:28, 15:12)
 
H-u-m-b-a H-u-m-b-a H-u-m-b-a Täterä...
Im entscheidenden Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga gelang den 1. Damen aus Beckedorf in einem an Spannung nicht zu übertreffendem Spiel gegen den Vorletzten der Bezirksliga 7, den MTSV Selsingen, ein knapper 3:2 Erfolg, der für Beckedorf den Aufstieg in die Bezirksliga und für Selsingen den Abstieg aus dieser Liga in die Bezirksklasse bedeutet.
Doch der Reihe nach: Nach vielen guten Trainingseinheiten in den letzten Wochen, einem Testspielunentschieden gegen den Bezirksligisten VSG Schwanewede/Meyenburg und einer 0:3 Testspielniederlage gegen die eigenen 2. Damen zwei Tage vor dem Relegationsspiel fuhren die Damen mit gemischten Gefühlen zum Austragungsort Fischerhude. Rechtzeitig einigermaßen fit meldete sich Rebecca Maron zurück, und auch Christin a. d. Heide stand als Alternative trotz Abistress zur Verfügung.
Somit fehlten nur Libera Nadine Marschollek (privat) und Pia Peters (nicht mehr in Bremen).
Treffen und Abfahrt 13 Uhr, Ankunft 13.40 Uhr, und die Halle noch geschlossen...offizielle Hallenöffnung um 14 Uhr. Ab in die Halle, umziehen, Ansprache vom Trainer, warm-up, Einspielen...und nebenbei den Gegner aus Selsingen beobachten.
Kurz vor 15 Uhr traf die kleine (aber im Laufe des Spiel sehr laute) "Fangemeinde" aus Beckedorf ein, und um 14:58 Uhr gings endlich los.
Erster Satz: Die ersten sechs auf dem Feld waren Zuspielerin Aldea Eilers, Diagonalangreiferin Rebecca Maron, Mittelblockerin Michelina Zydel und Hanne Tydeks, und die beiden Außenangreiferinnen Nora Schröder und Sylvia Jürgens.
Doch leider lief im ersten Satz so gut wie nichts zusammen: Eine ungenaue Annahme führte zu einem schwierigen Aufbauspiel, und die wenigen Angriffe brachten den Gegner kaum ernsthaft in Bedrängnis, führten schnell über 2:6, 4:10, einer ersten Auszeit bei 5:12, 8:16 und 12:21 zu einer am Ende deutlichen 15:25 Satzniederlage und den 0:1 Rückstand.
War es die Nervosität, oder mussten die Beckedorfer Damen erst warm werden?
Wahrscheinlich war es eine Mischung aus beidem, denn im zweiten Satz zeigte sich auf dem Feld eine andere Mannschaft. Zwei Wechsel wurden vollzogen: Christin Metko, erst seit März in Beckedorf dabei, übernahm die Diagonalposition, Ivonne Rasche ging auf die Position der Zuspielerin, und Rebecca Maron wechselte von der Diagonalen in den Außenangriff.
Und endlich zeigten die Damen, was sie können: Einer guten Annahme folgte ein sicheres Zuspiel, so dass die Angreifer immer wieder gut eingesetzt werden konnten. In der Abwehr sorgte Ersatzlibera Jana Winter für Michelina Zydel für Entlastung, und über 5:2, 9:7 und 14:8 zogen die Damen ein sicheres Spiel auf. Nora Schröder übernahm ab 14:10 wieder die Position außen für Rebecca Maron, und über 17:10 und 21:13 wurde der Satz am Ende deutlich mit 25:15 entschieden und der 1:1 Ausgleich erzielt.
Unverändert und sehr motiviert ging es in den dritten Satz: Nach anfänglichen Problemen (2:5 und 4:7) übernahm nach zwei technischen Fehlern wieder Aldea Eilers die Position der Zuspielerin, und Punkt für Punkt kämpften sich die Beckedorfer wieder in das Spiel hinein. Immer wieder gute Kombination mit Rückraum- oder Diagonalangriffen schafften eine gute Ausgangsposition der Angreifer, und über 8:12 und 10:14 wurde bei 14:14 erstmals der Ausgleich geschafft. Noch einmal gerieten die Damen in Rückstand (14:16), aber dann kam der Auftritt von Nora Schröder: Mit 9 starken Aufschlägen brachte sie den Gegner aus Selsingen zur Verzweiflung, und die Bälle, die zurück kamen, wurden so effektiv ausgespielt, dass der Gegner nicht mehr zurück kam. Bis zum 24:14 wurde der Vorsprung ausgebaut, und am Ende der Satz nach einer Energieleistung mit 25:18 gewonnen und der Vorsprung auf 2:1 ausgebaut.
DIe Stimmung war gut, etwaiger Kräfteverschleiss noch nicht zu erkennen, so dass es unverändert in den vierten Satz ging, der an Spannung kaum zu überbieten war.
Der Gegner aus Selsingen hatte die Niederlagen der Sätze zwei und drei gut verdaut und übernahm zu Beginn des vierten Satzes das Spiel. Erste Unkonzentriertheiten auf Beckedorfer Seite führten zwar zu einem Rückstand (2:4, 5:8) und einem Spielerwechsel (Rebecca Möbeus für Hanne Tydeks auf der Mittelblockerposition), aber bei 12:12 schaffte man dann doch erstmalig den Ausgleich. Das Spiel wurde immer intensiver: Auf der einen Seite die Beckedorfer Damen, die einem Angriff den nächsten folgen ließen, da der Gegner aus Selsingen, der in der Feldabwehr die Beckedorfer schier zur Verzweiflung brachte und immer wieder die Bälle zurück ins Spiel brachte und sich zurückkämpfte.
Über 15:12, 15:15, 18:15, 18:18, 21:18 und 23:20 entwickelte sich ein unglaublich spannendes Spiel mit immer wieder leichten Vorteilen für Beckedorf. Die Spannung stieg, und bei 24:22 hatten die Beckedorfer erstmalig zwei Matchbälle. Selsingen kämpfte um den Verbleib in der Bezirksliga, gab sich nicht geschlagen, und bei 24:25 aus Beckedorfer Sicht hatte der Gegner erstmalig einen Satzball. Wieder ging es hin und her, und noch einmal konnten die Beckedorfer das Spiel drehen und mit 26:25 in Führung gehen. Aber auch der dritte Matchball konnte nicht verwandelt werden und Selsingen nutze seinerseits seinen zweiten Satzball zum Erfolg, und der Satz wurde aus Beckedorfer Sicht mit 26:28 verloren.
2:2, 5. Satz, Tiebreak!!!
Volle Konzentration, volle Motivation, und der Startaufstellung des vierten Satzes noch einmal das Vertrauen geschenkt:
Nach einem guten Start (2:0, 4:2) hatte man das Gefühl, dass die Kraft im Angriff nicht mehr ausreicht. Viele "Geschenke" für den Gegner, zudem zwei leichte Fehler im Rückraumangriff, die im Netz landeten, führten zu einem 4:6 Rückstand.
Bei 4:7 übernahm Rebecca Maron die Position für die völlig verausgabte Michelina Zydel in der Mitte, bei 6:8 wurden die Seiten gewechselt, und bei 7:11 wurde es eng für das Beckedorfer Team: Auszeit! Einzelgespräch mit Zuspielerin Aldea Eilers über die "Taktik", noch einmal Mut schöpfen, an sich glauben, nicht aufgeben...und es gelang.
Das Team war wieder völlig wach, wollte seine Chance des Aufstiegs unbedingt nutzen, drehte mit vier präzisen und sicheren Angaben von Sylvia Jürgens das Spiel auf 12:11, wieder Ausgleich 12:12, dann den Gegner weiter bearbeitet (13:12) und dann noch zwei Angaben von Aldea Eilers ins Feld...und dann kannte der Jubel keine Grenzen mehr!
15:12 den Satz, 3:2 das Spiel gewonnen.....ein unglaublich intensives, spannendes Spiel fand nach 132 (!!) Minuten einen Sieger:
SV Grün-Weiß Beckedorf!!!!
Humba Humba Humba Täterä...Aufstiiiieeeeeg!!!
 
Fazit: Eines der intensivsten und spannendsten Beckedorfer Spiele der letzten Jahre fand einen knappen, vielleicht auch glücklichen, aber nicht unverdienten Sieger.
Zwei Teams auf Augenhöhe: Hier die Beckedorfer, die über fünf Sätze ihr Glück immer wieder im Angriff suchten, dort der Gegner aus Selsingen, der eine unglaubliche Feldabwehr zeigte.
Eine fantastische Stimmung -auch von den Spielerinnen, die in diesem Spiel gar nicht oder nur wenig zum Einsatz kamen- und von den Mitgereisten, und ein Kampfgeist, der sich voll bezahlt gemacht hat.
Sicher gibt es auch in diesem Spiel Einzelne, die herauszuheben wären und eine überdurchschnittliche Leistung gezeigt haben, aber eigentlich war dieser Erfolg nur als Mannschaft möglich...
In der neuen Saison wird sich zeigen, ob die Beckedorfer sich besser verkaufen als vor zwei Jahren, als man ohne Sieg sofort wieder aus der Bezirksliga absteigen musste.
Verstärkungen werden gesucht (gerade auch durch die bereits feststehenden Abgänge von C. a. d. Heide und P. Peters), lassen sich im Nordbremer Raum aktuell aber nur schwer realisieren.
 
Beckedorf: Christin auf der Heide, Aldea Eilers, Sylvia Jürgens, Rebecca Maron, Christin Metko, Rebecca Möbeus, Ivonne Rasche, Nele Schmidt, Nora Schröder, Hanne Tydeks, Jana Winter, Michelina Zydel.


Generalprobe verpatzt (22.04.16)

In einem letzten Testspiel vor dem entscheidenden Relegationsspiel verloren die 1. Damen nach einer schwachen Leistung deutlich mit 0:3 (22:25, 16:25, 20:25) gegen die 2. Damen, die seit langer Zeit nur noch als Trainingsgruppe besteht, an diesem Tag aber mit ihrer Volleyballerfahrung immer wieder die Schwächen der 1. Damen ausnutzte.
Hoffen wir, dass einer schlechten Generalprobe ein gutes Spiel folgt...

Hoffnung besteht, dass "Allrounderin" Rebecca Maron bis Samstag rechtzeitig fit wird, und auch Christin a. d. Heide könnte trotz Abistress kurzfristig doch dabei sein.



Die Woche der Wahrheit (18.04.16)

Nach dem Erreichen der Relegation wird es für die Beckedorfer Damen nun ernst:
Am Samstag, den 23.04.16, treffen die Beckedorfer auf den Vorletzten der Bezirksliga 7, dem MTSV Selsingen.
Der Gegner ist für die Beckedorfer Volleyballer völlig unbekannt, spielt aber schon seit einigen Jahren in der Bezirksliga und wird allein schon aus diesem Grund über eine Menge Erfahrung verfügen und die Favoritenrolle einnehmen.

Ein Testspiel gegen die VSG Schwanewede / Meyenburg in der vergangenen Woche endete mit einem Unentschieden.
In der "Woche der Wahrheit" findet am Dienstag das letzte reguläre Training statt, am Donnerstag wird noch einmal gegen die 2. Damen getestet, bevor am Samstag das entscheidende Spiel bevor steht.

Verzichten müssen die Beckedorfer im Relegationsspiel auf jeden Fall auf Libero Nadine Marschollek (privat), Mittelblockerin Christin a. d. Heide (Abiturvorbereitung) und Außenangreiferin Pia Peters (Studiumbeginn außerhalb Bremens).
Ein Fragezeichen steht noch hinter Rebecca Maron (Sehnenreizung Arm), ansonsten sind Stand heute alle dabei.



Testspiel vor der Relegation (13.04.2016)

In einem Testspiel vor dem entscheidenden Relegationsspiel am 23.04.16 trennten sich die Beckedorfer Damen von der VSG Schwanewede / Meyenburg mit 2:2 (25:23, 18:25, 20:25, 25:15). 
Erstmals zum Einsatz kam Neuzugang Christin Metko, die auf der Diagonalposition eingesetzt wurde und viele gute Aktionen zeigte.
Gegen den Bezirksligisten zeigten sich viele gute Ansätze aus den letzten Trainingseinheiten, die hoffentlich auch im entscheidenden Spiel am 23.04.16 umgesetzt werden können.

Es spielten: Aldea Eilers, Sylvia Jürgens, Christin Metko, Ivonne Rasche, Nora Schröder, Hanne Tydeks, Jana Winter, Michelina Zydel
.




Und das schreibt die Zeitung zum Spiel... (09.03.16)

Beckedorf muss sich strecken

Nun die Relegation vor Augen – 3:1

09.03.2016
Pflichtsieg im letzten Punktspiel (05.03.2016)

TuS Wremen II - SV Grün-Weiß Beckedorf 1:3 (25:13, 24:26, 9:25, 13:25)

Im letzten Punktspiel der laufenden Saison gelang den Volleyballdamen aus Beckedorf ein insgesamt hart umkämpfter 3:1 Auswärtssieg beim Tabellenvorletzten Wremen II.

Nach einer 5:3 Führung im ersten Satz kamen die Beckedorfer Damen nicht mehr ins Spiel: Der Gastgeber setzte die Beckedorfer mit harten langen Angaben dermaßen unter Druck, dass nur vereinzelt ein Aufbauspiel aufgezogen werden konnte. Eine katastrophale Annahme und ebenso miserable Feldabwehr ließ die Beckedorfer mit 5:9 und 7:17 überraschend deutlich in Rückstand geraten; erst gegen Ende des ersten Satzes kamen die Damen besser ins Spiel, konnten aber nur noch für Ergebniskosmetik sorgen (13:25) und verloren verdient den ersten Satz.
 

Nach drei Wechseln im zweiten Satz entwickelte sich ein offenes Spiel, indem die Beckedorfer von der aggressiven und starken Leistung der Wremer nach wie vor völlig überrascht waren. Bis zum 13:13 war der Satz recht ausgeglichen, und erst
langsam kamen die Beckedorfer besser ins Spiel und gingen mit 18:15 und 21:18 in Führung, ehe wieder viele Fehler in der Beckedorfer Annahme den Gastgeber mit 22:24 in Führung gehen ließen und der erneute Satzverlust drohte.

Mit voller Konzentration schafften es die Damen aus Beckedorf, den Satz zu drehen (26:24) und kamen zum glücklichen 1:1 Satzausgleich.

Endlich war der Bann gebrochen: Die Sätze drei und vier gingen sehr deutlich (25:9, 25:13) an Beckedorf, und vor allem die starken Angaben im dritten Satz von Rebecca Maron (15 Punkte am Stück) sorgten für klare Verhältnisse.

Fazit: Im letzten Punktspiel wurden die Beckedorfer noch einmal richtig gefordert! Auch beim Tabellenvorletzten zeigt sich, dass die Bezirksklasse in dieser Saison insgesamt recht stark besetzt war und man auch gegen vermeintlich schwächere Teams immer volle Konzentration und die richtige Einstellung zeigen muss, um Spiele zu gewinnen.

Weiter geht’s voraussichtlich erst am 23.04.16 im Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bezirksliga.
Bis dahin muss die Spannung hoch gehalten werden!

Beckedorf: Christin a. d. Heide, Aldea Eilers, Sylvia Jürgens, Rebecca Maron, Rebecca Möbeus, Nele Schmidt, Nora Schröder, Hanne Tydeks, Michelina Zydel.

 

Und das schreibt die Zeitung zum Spiel... (26.02.16)
 

Beckedorfer Frauen mit 3:0-Pflichtsieg in Cuxhaven 

Mäßige Leistung reicht

26.02.2016

Auch im zweiten Durchgang waren die Grün-Weißen nicht immer auf der Höhe. Am 25:21-Erfolg der Mannschaft von GWB-Trainer Matthias Kalt ändert dies jedoch nichts. Im dritten Satz reichten die Angaben von Tydeks und Aldea Eilers, um den Vorsprung bis zum Ende zu halten.

„Es war ein sicherer Sieg mit drei Punkten“, meinte Kalt. Zum Abschluss der Bezirksklassen-Saison tritt das GWB-Team am Sonnabend, 5. März, um 15 Uhr in Wremen an.

SV Grün-Weiß Beckedorf: Eilers, Jürgens, Maron, Marschollek, Möbeus, Peters, Schmidt, Schröder, Tydeks.

 
 

Im Schongang zum Erfolg (21.02.2016)

BC Cuxhaven II - SV Grün-Weiß Beckedorf 0:3 (18:25, 21:25, 17:25)

Mit einem ungefährdeten 3:0 Auswärtserfolg kehrten die Volleyballdamen aus Beckedorf vom Spiel bei der 2. Mannschaft des BC Cuxhaven zurück. Nach der Heimniederlage gegen den Tabellenführer Walle IV vor zwei Wochen und dem
sicheren zweiten Platz in der Tabelle, der zu den Relegationsspielen für die Bezirksliga berechtigt, war an diesem Spieltag auf Beckedorfer Seite ein wenig die Luft raus.


Der erste Satz konnte von den Gastgebern im ersten Drittel ausgeglichen gestaltet werden (6:8), ehe sich die Beckedorfer steigerten, die Fehlerquote im Spielaufbau reduzierten und durch eine Anschlagserie von Hanne Tydeks den Rückstand in eine beruhigende 20:11 Führung wandelten. Im Gefühl des sicheren Satzgewinnes taten die Beckedorfer nicht mehr als nötig, ließen den Gegner noch einige Punkte heran, gewannen aber den ersten Satz am Ende sicher mit 25:18.

Auch der zweite Satz war über weite Strecken zähflüssig: Sobald man bei den Beckedorfern das Gefühl hatte, das Spiel zu beherrschen, kamen die Cuxhavener wieder etwas besser ins Spiel; über 13:7, 17:11 und 21:16, in denen viele Punkte über die Außenangreifer S. Jürgens und P. Peters erzielt wurden, konnte aber auch der zweite Satz sicher mit 25:21 gewonnen werden.

Mit der beruhigenden 2:0 Satzführung taten die Damen auch im dritten Satz wieder nicht mehr als nötig: Nach einem ausgeglichenem Beginn (7:6) setzten sich die Beckedorfer wieder durch starke Angaben von H. Tydeks und A. Eilers immer
weiter ab (14:8, 20:13), ließen den Gegner bis auf maximal vier Punkte herankommen, und gewannen am Ende verdient den Satz mit 25:17 und das Spiel mit 3:0.

Fazit: Ein sicherer Sieg, drei Punkte! Nicht mehr, aber auch nicht weniger!

Beckedorf: Aldea Eilers, Sylvia Jürgens, Rebecca Maron, Nadine Marschollek, Rebecca Möbeus, Pia Peters, Nele Schmidt, Nora Schröder, Hanne Tydeks.



Und das schreibt die Zeitung vom 6. Spieltag (06.02.16)

Beckedorf hat Relegation aber sicher

Krimi-Pleite gegen den Spitzenreiter

Jannis Fischer
12.02.2016

Die Volleyball-Frauen des SV Grün-Weiß Beckedorf haben es in der Bezirksklasse 1 gegen TV Bremen-Walle 1875 IV verpasst, mit dem Tabellenführer gleichzuziehen. Während sie daheim dieses Topspiel mit 2:3 verloren, fuhren sie danach einen lockeren 3:0-Pflichtsieg gegen das Schlusslicht TuSG Ritterhude II ein.

SV Grün-Weiß Beckedorf – TV Bremen-Walle 1875 IV 2:3 (27:29, 25:11, 25:16, 10:25, 7:15): Im guten ersten Durchgang spielten beide Teams auf Augenhöhe. Die Gäste zeigten jedoch erneut ihre Stärke und gewannen mit 29:27. In den Sätzen zwei und drei spielte Beckedorf dann groß auf und überrollte den Spitzenreiter (25:11, 25:16). Doch hiernach schafften die Grün-Weißen es nicht, den spielerischen Einbruch aufzufangen. Zudem fehlte durch die Ausfälle der Stammkräfte Rebecca Möbeus und Christin auf der Heide die Erfahrung, die Partie noch drehen zu können. Nora Schröder: „Wir hatten keine Ideen, wie es besser hätte werden können.“ Auch im Entscheidungssatz (7:15) konnte Beckedorf nicht mehr dagegenhalten.

SV Grün-Weiß Beckedorf– TuSG Ritterhude II 3:0 (25:15, 25:19, 25:11): In dieser Begegnung hatte die GWB-Mannschaft von Trainer Matthias Kalt keine Probleme. Für die restlichen Spiele ist die Spannung nun aber raus. Aufgrund der Niederlage gegen Walles Vierte ist der Sprung auf den ersten Platz wohl nicht mehr möglich. Allerdings können die Beckedorfer nicht mehr vom Relegationsplatz verdrängt werden. Nun heißt es am Sonntag, 21. Februar (11 Uhr), gegen BC Cuxhaven II weitere Spielpraxis für die Relegation zu sammeln.
SV Grün-Weiß Beckedorf: Eilers, Jürgens, Maron, Marschollek, Peters, Rasche, Schmidt, Schröder, Tydeks, Winter, Zydel.
 

 

Und das schreibt die Zeitung vom 5. Spieltag (06.02.16)

Beckedorf siegt vor Spitzenduell

Jannis Fischer 29.01.2016

Der SV Grün-Weiß Beckedorf kann weiter vom Aufstieg träumen. In der Volleyball-Bezirksklasse 1 der Frauen gewann das
Kalt-Team mit dem 3:1-Erfolg gegen TuSG Ritterhude (25:13, 22:25, 25:15, 25:15) das siebte von acht Spielen und belegt nun Rang zwei. Im ersten Durchgang hatten die Grün-Weißen lediglich zu Beginn leichte Schwierigkeiten, ehe sie sich durch eine starke Feldabwehr absetzen konnten. Dann verloren sie aber ihren Rhythmus (0:8).

Aufgrund starker Angaben von Stellerin Aldea Eilers verkürzten sie zwar noch auf 5:8, doch Ritterhude spielte groß auf (25:22). Mit drei frischen Kräften (Ivonne Rasche, Christin auf der Heide, Pia Peters) begann das GWB-Team den dritten Durchgang – dies zahlte sich aus. Rebecca Maron sorgte durch platzierte Angaben für eine deutliche Führung, auch Michelina Zydel und Nora Schröder punkteten. Im Satz vier überzeugten Sylvia Jürgens und die 16-jährige Nadine Marschollek. Matthias Kalt: „Das war ein enorm wichtiger Sieg, der den Vorsprung auf den Dritten vergrößert hat. So können wir den Aufstieg über die Relegation anstreben.“

Weiter geht es am Sonnabend, 6. Februar (15 Uhr), mit dem Heimspieltag gegen Tabellenführer TV Bremen-Walle 1875 IV und TuSG
Ritterhude II.

SV Grün-Weiß Beckedorf: Eilers, auf der Heide, Jürgens, Maron, Marschollek, Möbeus, Peters, Rasche, Schmidt, Schröder, Tydeks, Zydel.


Drei ganz wichtige Punkte (23.01.2015)
TuSG Ritterhude - Beckedorf 1:3 (13:25, 25:22, 15:25, 15:25)
Mit einem 3:1 Auswärtssieg beim direkten Verfolger TuSG Ritterhude sicherten sich die Volleyballdamen von GW Beckedorf nicht nur drei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg, sondern halten die Ritterhuder auch auf ausreichende Distanz.
Durch den Sieg des Tabellenführers Walle-Bremen IV gegen Ritterhude im zweiten Spiel des Tages bleibt der Rückstand auf den Tabellenführer allerdings unverändert bei sieben Punkten.
Mit dem kompletten Kader von 12 Damen - nur Nachwuchskraft Jana Winter fehlte - konnte Trainer Matthias Kalt erstmalig aus dem vollen "schöpfen", was sich im Laufe der Partie als Erfolgsfaktor erweisen sollte.
Nach anfänglichem Abtasten im ersten Satz konnte trotz dreier Fehlangaben eine 9:4 Führung erzielt werden.
Schwierigkeiten gab es nur im Zuspiel des ersten Balles, so dass Ritterhude bis auf 9:8 verkürzen konnte. Nachdem auch die eigene Feldabwehr immer stärker wurde, konnten sich die Beckedorfer Damen über 13:8 bis auf 19:10 absetzen, und gewannen den Satz nach einer starken Leistung mit 25:13.
Unverständlich der zweite Satz: Hier lief bei den Beckedorfern zunächst gar nichts zusammen. Mit 0:8 gerieten die Damen deutlich in Rückstand, ehe man sich berappelte und durch sichere Angaben von Stellerin Aldea Eilers bis auf 5:8 verkürzen konnte. Der Gastgeber aus Ritterhude schien in diesem Satz wie verwandelt, und die Beckedorfer fanden in keinster Weise zu ihrem sicheren Aufbauspiel. Trotzdem konnte der Satz aufgrund der Bereitschaft, um jeden Punkt zu kämpfen, bis zum 14:16 und 18:20 einigermaßen ausgeglichen gestaltet werden, ehe die Ritterhuder Damen den stärkeren Willen zeigten und den Satz nicht unverdient mit 22:25 für sich entscheiden konnten.
Mit drei frischen Kräften starteten die Beckedorfer Damen in den dritten Satz, und die Eingewechselten fügten sich gleich prima ein: I. Rasche erkämpfte als Stellerin mäßig zugespielte erste Pässe, C. a. d. Heide sorgte für Druck über die Mitte, und P. Peters zwang den Gegner über außen zu Fehlern. Von Anfang an war der Elan des ersten Satzes zurück, und über 7:5 sorgten 12 platzierte Angaben von R. Maron für eine deutliche 19:5 Satzführung. Einige Unkonzentriertheiten gegen Ende des dritten Satzes ließen den Gastgeber noch einmal herankommen (23:15), ehe Mittelangreiferin M. Zydel und außen N. Schröder die nötigen Punkte zum 25:15 Satzgewinn folgen ließen.
Die 2:1 Satzführung verlieh den Beckedorfern endlich die nötige Sicherheit. Trotz zweier Wechsel im vierten Satz hatten die Beckedorfer nach einer 5:0 Führung nur bis zum 6:6 einige Probleme, ehe S. Jürgens immer wieder mit einer ganz starken Feldabwehr sowie sieben starken Angaben sowie Libera N. Marschollek, die trotz ihrer gerade 16 Jahre eine durchgehend starke Leistung in der Abwehr zeigte, für die beruhigende 18:7 Führung sorgten. Diese Führung ließen sich die Damen trotz wiederholter Gegenwehr der Ritterhuder Damen nicht mehr abnehmen, und sorgten am Ende für einen deutlichen 25:15 Satzgewinn und verdienten 3:1 Auswärtssieg.
 
Fazit: Ein enorm wichtiger Sieg, der den Vorsprung auf den Dritten weiter vergrößert und die Chance, als Zweiter über die Relegation den Aufstieg in die Bezirksliga anzustreben, aufrecht erhält.
Weiter geht es am 06.02.15 mit einem Heimspieltag gegen den ungeschlagenen Tabellenführer Walle-Bremen IV sowie den Tabellenletzten Ritterhude II.
Solange die Einstellung wie an diesem Spieltag ist und alle Spielerinnen so gut "mitziehen", ist auch gegen den Tabellenführer alles möglich...
 
Aufstellung: Christin auf der Heide, Aldea Eilers, Sylvia Jürgens, Rebecca Maron, Nadine Marschollek, Rebecca Möbeus, Pia Peters, Ivonne Rasche, Nele Schmidt, Nora Schröder, Hanne Tydeks, Michelina Zydel.

 

Wichtiger Auswärtssieg (10.12.15)

ESC Geestemünde III - Beckedorf 2:3 (20:25, 27:25, 27:25, 22:25, 10:15)

Zu einem knappen, aber verdienten 3:2 Auswärtserfolg kamen die Beckedorfer Damen beim Verfolger Geestemünde III.
Verzichten mussten die Beckedorfer auf die Stammspieler Aldea Eilers und Hanne Tydeks sowie Coach Matthias Kalt, die alle privat verhindert waren.

Nach einem guten Start mit einer 7:0 Führung kam der Gastgeber im Laufe des ersten Satzes immer besser ins Spiel und ging selbst mit 12:9 in Führung. Sichere Angaben durch Nora Schröder drehten das Spiel wieder zu Gunsten der Beckedorfer (20:17), und am Ende des Satzes stand der 25:20 Satzgewinn für die Beckedorfer fest.
Unverändert ging es in den zweiten Satz, und auch hier waren die Beckedorfer zunächst wieder das bessere Team: Bis auf 22:14 wurde die Führung ausgebaut, und alles deutete auf eine sichere 2:0 Satzführung hin. Durch zwei Auswechslungen auf Beckedorfer Seite kam ein unerwarteter Bruch ins Spiel, und der Gastgeber drehte die Partie noch zur 24:22 Führung. Angaben durch R. Maron ließen die Beckedorfer mit 25:24 in Führung gehen, ehe sich Geestemünde III dann doch mit 27:25 den Satz und Ausgleich zum 1:1 sicherte.
Der dritte Satz war über die gesamte Satzdauer ausgeglichen, endete aber aus Beckedorfer Sicht mit einer unnötigen 25:27 Niederlage und dem 1:2 Spielrückstand.
Bis zur Mitte des vierten Satzes war die Partie ausgeglichen, ehe die Beckedorfer endlich wieder das Tempo anzogen und den Satz mit 25:22 für sich entscheiden konnte.
Im fünften Satz wirkten die Beckedorfer Damen von Beginn an konzentrierter und ließen über 8:3 nur bis zum 8:8 wieder etwas nach, um am Ende den fünften Satz mit 15:10 und das Spiel mit 3:2 für sich zu entscheiden.

Fazit: Ein unnötiger Punktverlust, der den Rückstand auf Tabellenführer weiter vergrößert, gleichzeitig aber auch den Vorsprung auf Platz 3 zu Verfolger Geestemünde III um einen Punkt vergrößert.

Beckedorf: Christin auf der Heide, Sylvia Jürgens, Rebecca Maron, Nadine Marschollek, Rebecca Möbeus, Pia Peters, Ivonne Rasche, Nele Schmidt, Nora Schröder, Jana Winter, Michelina Zydel.




Und das schreibt die Zeitung vom 4. Spieltag (04.12.15)

Beckedorf verliert weiße Weste

Erste Pleite im sechsten Spiel

04.12.2015
Verdiente Niederlage nach schwachem Spiel (29.11.15)

1875 Bremen IV - Beckedorf 3:1 (25:23, 21:25, 28:26, 25:14)

Mit der ersten Saisonniederlage und dem Absturz auf den zweiten Tabellenplatz kehrten die Beckedorfer Volleyballdamen vom Auswärtsspiel gegen die 4. Damen von 1875 Bremen-Walle, die gleichzeitig den ersten Tabellenplatz übernommen
haben, zurück.

Nach dem starken Auftritt in den letzten beiden Heimspielen waren die Damen beim Auswärtsspiel kaum wiederzuerkennen. Gegen die Waller Damen, die in der Feldabwehr an diesem Tag kaum zu bezwingen waren, lagen die Beckedorfer im ersten Satz zunächst noch mit 7:3 vorne. Nach und nach schlichen sich die ersten Fehler und Unkonzentriertheiten ein, und bei 17:18 ging der Gastgeber Walle erstmals in Führung. Bis zum 23:23 konnte der Satz zumindest ausgeglichen gestaltet werden, ehe sich erneut vermeidbare Fehler einschlichen und den 23:25 Satzverlust bedeuteten.
Der zweite Satz zeigte Parallelen zum ersten Satz. Nach einer durchschnittlichen Leistung blieben die Stammkräfte Aldea Eilers (Stellerin) und Nora Schröder (Außenangriff) zunächst auf der Bank. Bis zum 12:12 konnte sich keines der Teams entscheidend absetzen, und erst nach der Einwechslung von N. Schröder kamen die Beckedorfer etwas besser in Schwung, setzten den Gegner vermehr über außen unter Druck, und kämpften sich über 17:13 und 21:18 zum 25:21 Satzgewinn.
Auch der dritte Satz war im Ergebnis über die gesamte Spieldauer ausgeglichen, wobei sich der Gastgeber Walle immer besser in die Partie kämpfte, die Beckedorfer an diesem Tag aber fast gar nicht richtig ins Spiel fanden. Viele einfache Fehler, ungenaues Stellungsspiel und ein wenig druckvoller Angriff waren zu wenig, um sich entscheidend absetzen zu können, und so ging es bis zum 22:22 hin und her. Bei 22:24 konnten die beiden Satzbälle noch abgewehrt werden, aber die Kraft und Konzentration reichte an diesem Tag nicht, so dass man mit 26:28 den Satz nicht unverdient verlor.
Enttäuschend der vierte Satz: Bis zum 6:6 sah es zwar nicht nach gutem Volleyball aus, aber man hatte Hoffnung auf einen entscheidenden fünften Satz. Daraus wurde aber nichts: Walle kam immer besser ins Spiel, und auf Beckedorfer Seite schwand jedes Selbstbewusstsein, so dass der Satz deutlich mit 14:25 und das Spiel mit 1:3 verloren ging.

Fazit: Nach der stärksten Leistung vor zwei Wochen zeigten die Beckedorfer Damen ihre schwächste Leistung und verloren gegen den neuen Tabellenführer verdient mit 1:3. Bereits am 12.12.15 beginnt die Rückrunde: Beim Auswärtsspiel bei der VSG Geestemünde III, die derzeit auf Platz drei liegt, muss unbedingt gewonnen werden, will man weiterhin um den Aufstieg mitspielen.

Beckedorf:
Aldea Eilers, Sylvia Jürgens, Rebecca Maron, Nadine Marschollek, Rebecca Möbeus, Pia Peters, Ivonne Rasche, Nele Schmidt, Nora Schröder, Michelina Zydel.



Und das schreibt die Zeitung vom 3. Spieltag (19.11.15)

Beckedorfs beste Saisonleistung

Tabellenspitze übernommen
Jannis Fischer 20.11.2015

Die Frauen des Grün-Weiß Beckedorf überzeugten beim Heimspieltag in der Volleyball-Bezirksklasse bei den 3:0-Siegen gegen den BC Cuxhaven II (25:16, 25:15, 25:16) und ESC Geestemünde III (25:22, 25:9, 25:18) auf ganzer Linie. Vergangene Woche feierten sie zwar auch Erfolge, doch Trainer Matthias Kalt hatte da noch die Einstellung bemängelt. 

Gegen die groß gewachsenen Cuxhavenerinnen hatte Beckedorf zunächst noch mit Aufschlag- und Annahmefehlern zu kämpfen, zog beim Stand von 8:8 aber das Tempo an und geriet nicht mehr in Gefahr. Auch im zweiten Satz hatte das Kalt-Team noch Schwierigkeiten, auf Temperatur zu kommen. Dann bäumte es sich allerdings wieder auf. Im dritten Durchgang brachte Kalt für seine Mannschaftsführerin Rebecca Möbeus und die Außenangreiferin Sylvia Jürgens Hanne Tydeks und Christin auf der Heide. Die beiden fügten sich nahtlos ein, sodass der Sieg durch viel
Einsatz und große Laufbereitschaft perfekt gemacht wurde.

Gegen den bisherigen Tabellenführer Geestemünde entwickelte sich vor allem im ersten Satz eine Partie auf hohem Niveau. Durch nur eine verschlagene Angabe und ein beinahe fehlerfreies Angriffsspiel ging Beckedorf mit 21:14 in Führung. Zwar verkürzten die Bremerhavenerinnen noch einmal, in den entscheidenden Momenten waren die Gastgeber jedoch zu Stelle. Der zweite Durchgang war für Kalt „wohl der beste der laufenden Saison“ (Kalt). Bei Beckedorf gelang beinahe alles, sodass die Gegenwehr Geestemündes gebrochen war. Kalt: „Nicht unverdient stehen wir nun ganz oben.“

GW Beckedorf: Eilers, auf der Heide, Jürgens, Maron, Marschollek, Möbeus, Oevermann, Peters, Rasche, Schröder, Tydeks, Zydel.


Hervorragende Mannschaftsleistung in den Heimspielen (14.11.15)
 
Beckedorf - BC Cuxhaven II  3:0 (25:16, 25:15, 25:16)

Mit dem fast kompletten Kader, viel Selbstvertrauen und tollen Leistungen aller Spielerinnen gelangen den Damen aus Beckedorf zwei deutliche 3:0 Heimsiege und der Sprung an die Tabellenspitze.
Im ersten Spiel des Tages mussten die Damen gegen das Nachwuchsteam vom BC Cuxhaven II ran. Die Cuxhavenerinnen - viele groß gewachsen - zeigten bereits in der Vorwoche gegen Ritterhude eine gute Leistung, so dass die Beckedorfer entsprechend vorgewarnt waren.
Nach anfänglichem "Abtasten" auf beiden Seiten, verbunden mit Aufschlag- und Annahmefehler auf Seiten der Beckedorfer, wurde ab dem ersten Drittel des ersten Satzes das Tempo von Beckedorf angezogen. Über 8:8 wurde die Führung durch starkes Angriffsspiel bis auf 19:11 ausgebaut, ehe sich der Gast kurzzeitig aufbäumte; am Ende stand aber ein sicherer 25:16 Satzgewinn für die Beckedorfer zu Papier.
Unverändert ging es in den zweiten Satz, und auch hier brauchten die Damen wieder etwas Zeit, um nach dem 4:8 Fehlstart die richtige "Betriebstemperatur" zu finden. Bei 10:10 gelang erstmalig der Ausgleich, und Punkt für Punkt wurde die Führung
deutlicher ausgebaut, so dass auch hier am Ende ein deutlicher 25:15 Satzgewinn für Beckedorf festzuhalten war.

Im dritten Satz gab es Erholungspausen für Mannschaftsführerin R. Möbeus und Außenangreiferin S. Jürgens, aber auch die eingewechselten H. Tydeks und Chr. a. d. Heide fügten sich nahtlos an die guten Leistungen ihrer Vorgängerinnen ein.
Diese Mal übernahmen die Beckedorfer von Beginn an die Initiative, wussten durch Einsatz und Laufbereitschaft (I. Rasche auf der Position des Stellers) zu überzeugen, und kamen nie in Bedrängnis. Über 17:5 gelang ein deutlicher Vorsprung, und am Ende stand auch hier ein klarer 25:16 Satz- und 3:0 Spielgewinn zu Papier.
Tolle Leistung, aber es kam noch besser…


Beckedorf - VSG Geestemünde III 3:0 (25:22, 25:9, 25:18)

Nach dem starken Auftritt gegen Cuxhaven ging es in das zweite Spiel gegen den bisherigen Tabellenführer.
A. Eilers übernahm die Position des Stellers, R. Möbeus und M. Zydel über die Mitte, N. Schröder und S. Jürgens über außen und R. Maron auf der Diagonalen…und es entwickelte sich im ersten Satz ein Spiel auf gutem Niveau.
Geestemünde III zeigte, dass sie nicht zu Unrecht an der Spitze stehen, aber auch die Damen aus Beckedorf zeigten, was an guten Tagen möglich ist. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelang beim 4:3 erstmals die Führung, und immer stärkere
Angaben - im ganzen Satz wurde nur eine Angabe verschlagen - sowie fast fehlerfreies Angriffsspiel ließen die Damen über 13:8 bis auf 21:14 davon ziehen. Da Geestemünde III aber noch einmal aufdrehte und bis auf 22:20 verkürzen konnte, wurde es noch einmal spannend. Am Ende siegte aber die Routine und Ruhe in den entscheidenden Momenten, um den Satz mit 25:22 zu gewinnen.

Der zweite Satz war dann der wohl beste der laufenden Saison. Mit unveränderter Startaufstellung wurde der 0:2 Rückstand in eine 8:5 Führung ausgebaut, und dann ging es erst richtig los. Über 13:5 und 18:9 gelang den Beckedorfern fast alles, und die Gegenwehr des Gastes war gebrochen. Am Ende stand ein 25:9 Satzgewinn und die 2:0 Satzführung zu Papier.
Drei Auswechslungen im dritten Satz sorgten nur zu Beginn für einige Probleme (1:4), ehe sich auch die frischen Kräfte voll integrierten und die Beckedorfer erstmals bei 6:5 in Führung brachten. Diese Führung wurde nur nicht mehr abgegeben, und auch einige verschlagene Angaben brachten die Damen nicht aus dem Spiel. Über 17:9 und 23:14 konnte der Satz mit 25:18 und das Spiel mit 3:0 deutlich und verdient gewonnen werden.
Chapeau, Beckedorf! Das war heute ganz toll!!!

Fazit: Das waren die bislang besten Leistungen der letzten Monate, und nicht unverdient stehen die Beckedorfer Volleyballerinnen ungeschlagen an der Tabellenspitze. Sollte diese Leistung auch im nächsten Spiel am 29.11.15 bei 1875 Walle Bremen IV abgerufen werden können, wäre die "Herbstmeisterschaft" perfekt.


Beckedorf: Christin auf der Heide, Aldea Eilers, Sylvia Jürgens, Rebecca Maron, Nadine Marschollek, Rebecca Möbeus, Nina Oevermann, Pia Peters, Ivonne Rasche, Nora Schröder, Hanne Tydeks, Michelina Zydel.


Und das schreibt die Zeitung vom 2. Spieltag (13.11.15)

Beckedorf
Beckedorf festigt den zweiten Rang
Jannis Fischer 13.11.2015

Nach den beiden überzeugenden Siegen zum Auftakt der Volleyball-Bezirksklasse taten sich die Frauen des Grün-Weiß Beckedorf beim 3:0 (12:25, 23:25, 19:25)-Sieg gegen den Tabellenletzten TuSG Ritterhude II recht
schwer. Vor allem die starken Angaben von Rebecca Maron sicherten den ersten Satz. Nach vier Auswechslungen im zweiten Durchgang geriet Beckedorf allerdings durch einfache Annahmefehler, einen schwachen Spielaufbau und ein ungenügendes Angriffsspiel in Rückstand. Erst ab der Hälfte des Durchgangs zeigten sie ihre Stärke und gewannen knapp. Auch im dritten Durchgang ließen die Beckedorferinnen öfter die nötige Konsequenz vermissen. Am kommenden Sonnabend ab 15 Uhr erwartet Beckedorf zum Doppelspieltag den BC Cuxhaven II und den ESC Geestemünde III. „Gegen beide müssen wir eine andere Einstellung an den Tag legen. Gerade, wenn wir um den Aufstieg mitspielen wollen“, erklärte Beckedorfs Trainer Matthias Kalt.

Grün-Weiß Beckedorf: Eilers, auf der Heide, Jürgens, Maron, Marschollek, Möbeus, Rasche,
Schmidt, Schröder, Tydeks, Zydel.


Zum Auswärtssieg gequält (07.11.15)

Ritterhude II - Beckedorf 0:3 (12:25, 23:25, 19:25)
Nach den beiden Heimsiegen zum Saisonauftakt bleiben die Volleyballdamen aus Beckedorf auch auswärts unbesiegt.
Mit einem 3:0 Auswärtssieg bei der TuSG Ritterhude II (25:12, 25:23, 25:19) sicherten sich die Damen Platz 2 in der Tabelle hinter ESC Geestemünde III.
Nach anfänglichen Problemen im ersten Satz, bei der es bis zum ersten Drittel des Spieles recht ausgeglichen zuging, kamen die Beckedorfer besser ins Spiel. Starke Angaben durch R. Maron sicherten im weiteren Verlauf den Gewinn des ersten Satzes (25:12).
Nach vier Auswechslungen im zweiten Satz kamen die Damen im zweiten Satz zunächst überhaupt nicht ins Spiel: Einfache Annahmefehler, ein schwacher ungenauer Spielaufbau und ein Abschluss im Angriff, der mehr ein Geschenk für den Gegner war, ließen die Beckedorfer zunächst ins Hintertreffen geraten (3:7, 6:8). Erst zur Mitte des zweiten Satzes gelang erstmals die Führung (13:12), und bis zum 22:17 zogen die Damen nun davon. Im Gefühl des sicheren Satzgewinns kam erneut ein Bruch ins Spiel, ließen den Gegner völlig
unnötig zum 23:23 Ausgleich kommen, ehe man sich auf die eigenen Stärken konzentrierte und den Satz zum 25:23 Satzgewinn beendete.
Aufgrund der guten Besetzung und im Gefühl der eigenen Stärke wurde wieder auf drei Positionen gewechselt, und endlich kam das das
Beckedorfer Angriffsspiel in Gang: Über 6:4 und 10:7 wurde die Führung durch starke Annahme- und Angriffsleistungen von Sylvia Jürgens und der eingewechselten Rebecca Maron bis auf 17:8 ausgebaut, doch erneut fühlten sich die Damen zu sicher und ließen die letzte Konzentration und die richtige Einstellung vermissen, was fast wieder bestraft wurde. Die hohe Führung wurde leichtfertig verspielt, und der Gastgeber Ritterhude II kam bis auf 21:19 heran, ehe im Schlussspurt die Beckedorfer einen Gang höher schalteten und zum 25:19 Satz- und 3:0 Spielgewinn kamen.
 
Fazit: Mit einer schwachen Vorstellung kamen die Beckedorfer Volleyballdamen zu drei Punkten. Hier muss am 14.11.15 gegen BC Cuxhaven II und den Tabellenführer Geestemünde III eine andere Einstellung an den Tag gelegt werden, sofern man weiterhin um den Aufstieg mitspielen will.
 
Aufstellung: Christin auf der Heide, Aldea Eilers, Sylvia Jürgens, Rebecca Maron, Nadine Marschollek, Rebecca Möbeus, Ivonne Rasche, Nele Schmidt, Nora Schröder, Hanne Tydeks, Michelina Zydel.
 

Und noch ein Testspiel (04.11.2015)

Im letzten Testspiel vor den anstehenden vier Punktspielen im November unterlagen die Beckedorfer Volleyballdamen der Trainingsmannschaft des Vegesacker TV, die mit vielen erfahrenen VL und LL-Damen bestückt ist, mit 1:3 (7:25, 25:21, 22:25, 12:15).
Abgesehen vom ersten Satz, in dem gar nichts zusammen lief und der Respekt vor der Erfahrung des VTV recht hoch war, waren vor allem die Sätze 2 und 3 sehr ansehnlich und endeten mit einem verdienten Gewinn des zweiten Satzes.

Es spielten: Christin a. d. Heide, Aldea Eilers, Sylvia Jürgens, Rebecca Maron, Nadine Marschollek, Rebecca Möbeus, Ivonne Rasche, Nele Schmidt, Nora Schröder, Hanne Tydeks, Michelina Zydel.
Leider nicht zum Einsatz kamen Jana Winter und Nina Oevermann.
 

Niederlage im Freundschaftsspiel (21.10.2015)

In einem weiteren Testspiel unterlagen die Beckedorfer Damen beim Bezirksligisten VSG Schwanewede / Meyenburg mit 0:4 (14:25, 19:25, 23:25, 22:25).
So deutlich, wie das Ergebnis klingt, waren die einzelnen Sätze nicht, und vor allem die Sätze drei und vier hätten mit etwas mehr Konzentration durchaus gewonnen werden können.

Es spielten: Aldea Eilers, Sylvia Jürgens, Nadine Marschollek, Nele Schmidt, Nora Schröder, Hanne Tydeks, Michelina Zydel.




Und das schreibt die Zeitung vom 1. Spieltag

Beckedorf startet mit 4:0 Punkten

Wiederaufstieg ins Visier genommen

20.10.2015

Die Volleyball-Frauen des SV Grün-Weiß Beckedorf haben das Projekt Wiederaufstieg erfolgreich gestartet. Am ersten Bezirksklassen-Spieltag setzten sie sich zu Hause mit 3:1 gegen die TuSG Ritterhude und gegen die TuS Wremen 09 II durch (3:0).

Doppelheimsieg zum Auftakt (26.09.15)

Beckedorf - Ritterhude 3:1 (25:11, 23:25, 25:20, 25:23)
Mit zwei Heimsiegen starteten die Beckedorfer Volleyballdamen in die neue Saison. Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga gelangen den Damen gegen die TuSG Ritterhude sowie TuS Wremen II gleich zu Saisonbeginn zwei wichtige Erfolge für das Ziel Wiederaufstieg.
Im ersten Spiel gegen den Gegner aus Ritterhude, der aus Beckedorfer Sicht als einer der Mitkonkurrenten um den Aufstieg gilt, gelang ein 3:1 Sieg, der vor allem im ersten Satz spielerisch und in den Sätzen drei und vier kämpferisch Freude für die weitere Saison macht.

Nach einer guten Vorbereitung konnten die Volleyballdamen aus Beckedorf den Schwung mit in die erste Partie gegen Ritterhude nehmen und überzeugten den kompletten Satz mit starken und sicheren Angaben, variantenreichem Stellungsspiel und Mut und Präzision im Angriff, dem der Gast aus Ritterhude nichts entgegenstellen konnte, so dass der Satz deutlich mit 25:11 zu Gunsten der Beckedorfer entschieden wurde.

Das Blatt wendete sich aber bereits im zweiten Satz, da die Ritterhuder ihrerseits zu ihrem Spiel fanden und immer wieder Lücken in der
Beckedorfer Abwehr fanden. Nach einem ausgeglichenen Beginn (5:5) setzte sich der Gast deutlich ab (10:18), da auf den erhöhten Angriffsdruck der Gäste nicht reagiert werden konnte. Nach einer deutlichen Ansprache während der Auszeit wendete sich das Blatt, und über den Kampf kamen die Beckedorfer zurück ins Spiel (17:18), glichen sogar bei 22:22 aus, um an Ende aber doch mit 23:25 den
Satzausgleich hinnehmen zu müssen.
Ähnlich verlief der Satz Nr. 3: Hier übernahmen die Damen aus Beckedorf zunächst wieder die Kontrolle (10:5), verloren Mitte des dritten
Satzes komplett den Faden (10:15), um dann aber wieder ein sicheres Annahme- und Aufbauspiel aufzuziehen und den Satz am Ende verdient mit 25:20 für sich zu entscheiden.
Einige Positionswechsel im vierten Satz brachten die Damen wieder komplett aus dem Spiel: Über 7:12 und 12:19 schien alles auf eine Entscheidung im Tiebreak hinauszulaufen, ehe durch die Einwechslungen von Hauptstellerin Aldea Eilers und Außenangreiferin Sylvia Jürgens, die sich von den ersten drei Sätzen kräftemäßig erholt hatten, das Blatt zu Gunsten der Beckedorfer drehte und mit
viel Elan und noch mehr Einsatz der Satz glücklich mit 25:23 und somit zum 3:1 Sieg entschieden wurde.

Beckedorf - Wremen II 3:0 (25:20, 25:15, 25:14)

Im zweiten Spiel des Tages gegen das Team von Wremen II gelang ein an Ende deutlicher 3:0 Sieg, der aber gerade zu Beginn (3:7) recht
schwerfällig zu Stande kam. Nach und nach übernahmen die Damen aus Beckedorf aber die Kontrolle, um am Ende nach dem 25:20 die 1:0 Satzführung zu erzielen.
Auch zu Beginn des zweiten Satzes, in denen einige Stammkräfte geschont wurden, taten sich die Damen zu Beginn des Satzes schwer (5:5, 8:8), um dann wiederum das Tempo anzuziehen und sicher mit 25:15 die 2:0 Satzführung herauszuholen.

Nach der beruhigenden Führung hatten die Damen außer beim Stand von 7:6 nur noch kurz Probleme, bauten die Führung danach immer weiter aus und gewannen den Satz deutlich mit 25:14 und das Spiel mit 3:0.


Fazit: Nach einer Saison voller Niederlagen in der Bezirksliga und dem damit verbundenem Abstieg geht es für die Beckedorfer
Volleyballdamen wieder bergauf. Positiv ist sicher hervorzuheben, dass der Großteil des Teams zusammengeblieben ist und mit den Neuzugängen N. Marschollek, Jana Winter (beide eig. Jugend), Ivonne Rasche (AT Rodenkirchen) sowie H. Tydeks (Blumenthaler TV), die an diesem Spieltag noch fehlte, weitere Qualität hinzugewonnen werden konnte.

Aufstellung: Christin auf der Heide, Aldea Eilers, Sylvia Jürgens, Rebecca Maron, Nadine Marschollek, Rebecca Möbeus, Ivonne Rasche, Nele Schmidt, Nora Schröder, Jana Winter, Michelina Zydel.


Gute Vorbereitung (25.09.2015)
Nach einer guten Vorbereitung mit Siegen in Freundschaftsspielen gegen St. Magnus und die eigenen 2. Damen (ehemalige 1. Damen), gegen die man bislang noch nie gewinnen konnte, geht es jetzt endlich wieder los. Am Wochenende steht der erste Heimspieltag gegen Ritterhude sowie Wremen II an.


Neuzugänge / Abgänge 2015/2016 (01.09.2015)
Für die neue Saison haben sich gleich fünf Spielerinnen der Damenmannschaft angeschlossen:
Vom AT Rodenkirchen kommt Stellerin Ivonne Rasche, vom Blumenthaler TV Angreiferin Hanne Tydeks, und aus der eigenen Jugend Nadine Marschollek, Jana Winter sowie Nina Oevermann. Während Nadine und Jana bereits an den Punktspielen teilnehmen werden, wird Nina vermutlich zunächst nur am Training teilnehmen.
Nicht mehr zur Mannschaft gehören Elisa Falkowski (Studium außerhalb Bremens), Verena Holzen (Auslandsjahr), Jenny Meier sowie Jana Nettelmann.
 


 
 

Die Seite volleyball-beckedorf.de.tl haben bereits 51290 Besucher (156166 Hits) besucht!